So ziehen sie von der Kirche zum Kindergarten, singen Lieder, die Musik begleitet sie und Gottes Segen liegt über allem. Bei Lagerfeuer, heißem Tee oder Glühwein und bunten Lichtern findet der St. Martinstag auf dem Gelände des Kindergartens seinen Ausklang.


"Martins-Spiel" nicht aufgeführt

In der Kirche hatte Pfarrer Richard Reis die Kinder herzlich willkommen geheißen. "Der heilige Martin war mit Gott ganz besonders verbunden und so können wir durch ihn zu Jesus kommen. Er lehrt uns, auf Gott zu hören", sagte Pfarrer Reis. Diesmal wurde das traditionelle "Martins-Spiel" nicht aufgeführt. Bereits im Kindergarten hatten die Erzieherinnen mit den Kindern zusammen die Geschichte von St. Martin aufbereitet und auch den Übergang zu den anderen Heiligen und den vielen Menschen geschaffen, die immer da sind und helfen.