Die Suche war erfolgreich: Am Samstagabend fand ein Mitglied der DLRG Kronach die seit Freitagnachmittag Vermisste im ehemaligen Kronacher Landesgartenschau-Gelände lebend auf.

Wie die Polizei mitteilt, wurde die 70-Jährige mit einer Unterarmfraktur und Unterkühlungen zur stationären Behandlung in die Frankenwaldklinik gebracht.

Gegen 16 Uhr wurde am Freitag der Rollator der Frau gefunden, von der jedoch jede Spur fehlte. Eine großangelegte Suchaktion, bei der unter anderem ein Rettungshubschrauber und drei Drohnen zum Einsatz kamen, musste um 1 Uhr nachts noch erfolglos abgebrochen werden.

Samstagmorgens machten sich die Einsatzkräfte erneut auf die Suche - und wurden für ihren Einsatz nach vielen weiteren Stunden schließlich belohnt.

Die Polizei bedankt sich ausdrücklich bei allen eingesetzten Kräften der Feuerwehren Kronach und Neuses, Wasserwacht Wallenfels, DLRG Küps und Kronach, den Suchhundeführern des ASB sowie den Rettungskräften des BRK für die "unermüdliche Einsatzbereitschaft und die hervorragende Zusammenarbeit".