Tödlicher Radunfall im Kreis Kronach - Mann stürzt, Zeugen handeln schnell: Im oberfränkischen Marktrodach (Kreis Kronach) haben zwei Ersthelfer am Samstag (25.04.2021) vorbildlich gehandelt. Erst vermutete die Polizei, dass die beiden Zeugen mit ihrem Handeln das Leben des Mannes retten konnten. Doch wenige Stunden später muss sie traurige Nachrichten übermitteln.

Der 61 Jahre alter Mann aus Marktrodach war mit seinem Rad in der Hauptstraße unterwegs. Plötzlich stürzt er - wie die Polizei vermutet aufgrund eines plötzlich auftretenden Herzanfalls. Dabei zog er sich oberflächliche Schürfwunden zu.

Marktrodach: Zeugen handeln sofort - Mann stirbt im Krankenhaus

Durch die beherzte Hilfe zweier Zeugen, die noch vor dem Eintreffen des Rettungsdienstes geistesgegenwärtig einen Defribillator aus der nahegelegenen Sparkasse holten und dann auch zum Einsatz brachten, konnten sie dem Mann helfen. Als sah laut Polizei danach aus, dass die beiden Ersthelfer das Leben des Mannes retten konnte. Der Fahrradfahrer wurde dann weiter durch den Rettungsdienst und dem Notarzt weiter versorgt und schließlich in die Helios-Klinik Kronach verbracht. 

Wenige Stunden später dann die traurige Nachricht: Wie die Polizeiinspektion Kronach in einem Nachtrag am Sonntagvormittag mitteilt, ist der Mann noch am Samstagabend im Krankenhaus an den Folgen eines Herzinfarkts verstorben.

Somit ist dies der zweite tödliche Fahrradunfall in Oberfranken an einem Tag. In Bayreuth wurde eine Frau von einem Zug erfasst und getötet. Bislang ist unklar, wer die Frau mit dem roten Rad ist.