"Faszination Tropen erleben", das ist der Titel einer Sonderausstellung im Tropenhaus "Klein Eden" in Kleintettau. Dort räkeln sich ab sofort Schlangen in Terrarien, und Frösche suchen nach Beute.

Aber nicht nur von außen kann man die Reptilien und Amphibien bestaunen, ungiftige Arten verlassen unter Aufsicht der Tierpfleger schon mal ihr gläsernes Heim und dürfen angefasst werden. Die Ausstellung wurde mit einem Festakt eingeweiht und ist ab sofort geöffnet. Bürgermeister Peter Ebertsch freute sich dabei über die neue Attraktion im Tropenhaus. Nicht nur das Gemeindeoberhaupt zeigte sich "verdammt stolz auf diese Einrichtung, in der tropische Pflanzenarten auf original Tettauer Boden wachsen".

Von einer "touristischen Einrichtung mit überregionaler Strahlkraft" sprach Oberfrankens Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz. Sie hatte außer schönen Worten auch einen Bewilligungsbescheid über 65 000 Euro mitgebracht. Das bedeutet einen 20-prozentigen Zuschuss zur Finanzierung der Ausstellung. Thomas Luger, der Vorsitzende des Rennsteigvereins lobte das Tropenhaus als ein "Leuchtturmprojekt".

Stellvertretender Landrat Gerhard Wunder freute sich, dass man Fördermittel in die Region lenkt und es Menschen gibt, die für diese Region einstehen. Der Vorsitzende des Trägervereins der Glasbewahrer am Rennsteig, Wolfgang Hammerschmidt, meinte: "Diese Sonderausstellung war der Beginn einer Vision, die in Erfüllung gegangen ist." Es sei einmal mehr Karl-August Heinz gewesen, der diese Idee auf den Weg gebracht habe.

Tierpfleger Michael Rieger ist nicht nur da, um die Ausstellung fachmännisch zu unterstützen - ihm gehören die Tiere auch. Er zeigte den Festgästen hautnah den Umgang mit seinen Schlangen. Er versicherte, dass seine Tiere Nachzuchten seien, die noch nie in freier Natur gelebt hätten. Außerdem leiste er einen großen Beitrag zur Arterhaltung. "Es geht mir vor allem auch darum, Kindern wieder die Natur näherzubringen, sie alles hautnah erleben zu lassen."

Führungen

;

Öffentliche Führungen zur Sonderausstellung gibt es ab sofort von Dienstag bis Freitag um 13 und 15 Uhr sowie am Samstag und Sonntag um 11, 13 und 15 Uhr.