Alexander Müller, der Eigentümer des Gebäudes, und der Ortsbeauftragter des THW, Frank Hofmann, sind auf der Baustelle "Im Eichicht" in Kronach. Beide studieren die Baupläne. Seit Wochen treffen sie sich regelmäßig, um das Projekt voranzubringen.
"Der Standort ist hervorragend", sagt Frank Hofmann. Denn die meisten der 131 Mitglieder sind Kronacher beziehungsweise kommen aus der Umgebung. Sie können das neue THW-Gebäude auch gut mit dem Fahrrad erreichen.

Motivation für die Mitglieder


Ein gewisses Staunen ist in seiner Stimme zu hören, als er von der bereits jetzt vorhandenen Halle spricht. Künftig sollen dort die zehn THW-Fahrzeuge untergebracht werden. "Ich hätte nicht gedacht, dass die Halle so groß ist!"
Der 35-Jährige ist überzeugt, dass nach der Vollendung der Baumaßnahme ein Ruck durch die Mitglieder des THW gehen wird. "Es ist wie bei einem Auto, wenn es neu ist."
Mit dieser Baumaßnahme werden Erleichterungen und bessere Arbeitsbedingungen für die ehrenamtlichen Helfer erzielt. In diesem Zusammenhang nennt er die Schaffung von modernen Schulungsräumen sowie mehr Platz für den Verwaltungsbereich. Bisher haben sich am jetzigen Standort in der Joseph-Haydn-Straße sechs Personen ein Büro teilen müssen. Künftig wird es auch möglich sein, auf Grund der Räumlichkeiten, mehr Jugendarbeit anzubieten und Übungen durchzuführen. Der Bau wird nach den neuesten sicherheitstechnischen Anforderungen ausgerichtet, erklärt der Bauherr.