Zwei Hochschulen an einem Standort: In Kronach wird am Freitag (12.03.2021) der neue Lucas-Cranach-Campus eröffnet. Die Hochschulen Coburg und Hof bieten dort Studiengänge zu Autonomem Fahren, Innovativer Gesundheitsversorgung und Zukunftsdesign an. Knapp 190 Hochschüler und -schülerinnen sollen noch in diesem Jahr auf dem Campus studieren.

Der neue Hochschulstandort soll die Folgen des demografischen Wandels abfedern. Ein eigens gegründetes Kommunalunternehmen kauft dafür leerstehende Gebäude in der Innenstadt, renoviert sie nach den Vorstellungen der Hochschulen und vermietet sie an diese.

Neuer Hochschulstandort in Kronach: 60 Millionen Euro sollen in den nächsten 5 Jahren investiert werden

In Kronach sollen so nach und nach Lehrräume, Büros und Co-Working-Plätze entstehen. Neben Laboren und einer Teststrecke für Autonomes Fahren sind auch Wohnungen für Studierende geplant. Rund 60 Millionen Euro sollen dafür in den kommenden fünf Jahren investiert werden, teilte das Kommunalunternehmen mit.

Die Studierenden werden neues Leben nach Kronach bringen, so die Hoffnung der Stadt. Aber auch die lokalen Unternehmen sollen von der Hochschule profitieren. Durch Praxisprojekte können sie Wissen und Absolventen gewinnen.

Beide Hochschulen betreiben in Kronach schon Forschung. Die Hochschule Coburg startete vor fünf Jahren den berufsbegleitenden Master Zukunftsdesign mit rund 150 Studierenden, die Hochschule Hof das Forschungsprojekt "Car Infotainment".

Lucas-Cranach-Campus: Was kann man in Kronach künftig studieren?

Nun bauen beide Einrichtungen ihr Angebot aus: Die Hochschule Coburg bietet ab dem Sommersemester den Master Autonomes Fahren mit 18 Studierenden an. Neun Professoren aus Coburg sollen dort bald arbeiten, auch Bachelorstudiengänge sind geplant. Die Hochschule Hof will im Wintersemester mit dem Studiengang "Innovative Gesundheitsversorgung" und 15 Studierenden starten. Langfristig sollen bis zu 45 Erstsemester pro Jahr und fünf Professoren aus Hof am neuen Campus forschen.