Arbeitsplätze strukturieren, dienstliche Abläufe optimieren und Störungen entgegenwirken, kurzum: Den Betrieb einmal richtig "aufräumen". Jahrelang waren es vor allem große Industrieunternehmen, die sich dieser Aufgabe stellten. Qualität und Umsatz sollten so gesteigert, die Kommunikation unter den Mitarbeitern verbessert und eine noch größere Identifikation der Beschäftigten mit dem Betrieb erreicht werden.

Mehr und mehr wird diese Methode nun von mittelständischen Unternehmen nachgefragt - auch in Oberfranken. Gemeinsam mit dem Bund der Selbstständigen (BDS) Kronach widmete sich ein Projekt der Hochschule Coburg dieser Thematik. An der zweisemestrigen Lehrveranstaltung im Rahmen des "Coburger Wegs" nahmen 18 Studierende der Betriebswirtschaft und der Innenarchitektur teil.