Die klaren Siege gegen die VG Forchheim und die VG Bamberg waren der Lohn für den Trainingsfleiß der letzten drei Wochen und positionieren die Volleyballer auf Platz 5 der noch jungen Bezirksliga-Saison.

TS Kronach - VG Forchheim 3:0
Im ersten Spiel trafen die motivierten Hausherren auf den Aufsteiger aus Forchheim. Im Gegensatz zu den routinierten Kronachern war der Gegner mit zahlreichen jungen Spielern besetzt, die im letzten Jahr teilweise noch im Jugendbereich zum Einsatz gekommen waren. Schnell wurde deutlich, dass die Kronacher den Gästen körperlich überlegen waren und auch mehr Erfahrung besitzen.
So konnte schnell ein komfortabler 5-Punkte-Vorsprung erspielt werden. Konzentrierte Aufschläge, gute Annahmen und druckvolle Angriffe - alles Markenzeichen des Kronacher Spiels, die am Spieltag zuvor noch fehlten oder nicht abgerufen wurden - sorgten für ein ungefährdetes 25:17.

Die Sätze 2 und 3 (jeweils 25:13) waren ebenfalls ganz nach dem Geschmack der Hausherren. Über eine solide Annahme um Jung-Libero Lars Ammon sowie die Routiniers Tim Neubauer und Dominik Biniszewski zog Zuspieler Alexander Groß geschickt die Fäden und setzte seine Angreifer immer wieder hervorragend in Szene. Erwähnenswert sind in diesem Zusammenhang das gelungene Debüt des talentierten Thomas Michel und das Comeback von Routinier Holger Am Ende, die den Kronacher 3:0-Sieg absicherten.

TS Kronach - VG Bamberg 3:0
Die VG Bamberg, ebenfalls ein Aufsteiger, stellte eine erfahrenere Mannschaft mit einer guten Mischung aus jungen Spielern und "alten Hasen". Dennoch war der Gegner den Kronachern unbekannt, und so musste man sich auf die eigenen Stärken konzentrieren, um das Spiel erfolgreich zu gestalten. Trainer Jürgen Quappe - der an diesem Spieltag keine einzige Auszeit nehmen durfte - setzte auf die Startaufstellung aus Spiel 1.
Nach ausgeglichenem Beginn zogen die Kronacher durch ein Aufschlagserie von Oliver Höpp auf 12:7 davon und überzeugten mit ihrem angriffsbetonten Spiel bis zum Satzgewinn mit 25:18. Oliver Höpp, an diesem Tage ein wahrer "Aufschlag-Riese", setzte auch im zweiten Satz zu einer 8-Punkte-Serie an und sorgte im Zusammenspiel mit dem Block für den komfortablen Satzgewinn von 25:15.
Im Gefühl des sicheren Sieges startete die TSK in den dritten Satz. Allen guten Vorsätzen zum Trotz kamen die Angriffe nicht mehr so effektiv, und die Annahme wurde ungenauer. Die Folge war ein ausgeglichener Satzverlauf. Erst beim Stand von 20:20 gingen die Hausherren in Front und machten mit einem 25:22 der zweiten Sieg perfekt.
Schon am kommenden Wochenende stehen die Duelle mit den alten Bekannten des SC Memmelsdorf und der TS Lichtenfels auf dem Programm. Ein weiterer Doppelsieg würde die TSK-Volleyballer im vorderen Tabellendrittel positionieren. Doch muss dazu mindestens die Leistung vom vergangenen Spieltag abgerufen werden, um die Ex-Bayernligisten Lichtenfels und die Routiniers aus Memmelsdorf ärgern zu können. Dankbar waren sie für die vorbildliche Unterstützung der heimischen Fans.
TS Kronach: H. Am Ende, L. Ammon, M. Ammon, J. Bollow, D. Biniszewski, M. Eichhorn, A. Groß, O. Höpp, Th. Michel, T. Neubauer. jbo