Vier Spieltage sind in der Landesliga der Frauen bereits absolviert. Dennoch steht für den SV Reitsch erst das erste Heimspiel an. Nach dem Rückzug der SpVgg Hausen musste der SV am zweiten Spieltag pausieren. Ansonsten standen drei Auswärtsspiele in Unterfranken auf dem Programm. Nach einem Unentschieden und einer Niederlage gelang zuletzt endlich der wichtige Sieg gegen den bisherigen Tabellenführer ETSV Würzburg II.
Nach dem Abstieg war es spannend zu verfolgen, wie sich die Landesliga in den zwei Jahren Abstinenz entwickelt hat. Der SV Reitsch wurde als ein Titelanwärter eingestuft. Allerdings gilt der ETSV Würzburg II, der viele Spielerinnen einsetzt, die in der ersten Mannschaft nicht zum Zug kommen, als hoher Favorit und hat sich selbst den Aufstieg als Ziel auf die Fahnen geschrieben. Auch der FC Pegnitz, der alle vier Spiele gewonnen und noch kein Gegentor kassiert hat, ist ein Anwärter.
Hinzu kommt der Gegner aus Frickenhausen, der keines seiner drei Saisonspiele verloren hat.
Der SV Reitsch - aktuell auf Platz 5 - will unter die ersten drei kommen. Der neue Trainer Thomas Lipfert ist zuversichtlich, dass dieses Ziel zu erreichen ist. Seine Mannschaft hatte in diesem Sommer keine Abgänge zu verzeichnen. Mit talentierten Spielerinnen aus der Jugend stießen aber immense Verstärkungen für alle Mannschaftsteile hinzu.
Das Team blieb aber nicht von schweren Verletzungen verschont. Katrin Weiß, die sich zu einer echten Führungsspielerin entwickelt hat, wird nach einem Kreuzbandriss mehrere Monate ausfallen. Dennoch zeigte der Sieg in Würzburg die Fähigkeiten der Reitscherinnen auf.
Können sie diese Leistung in den nächsten Wochen bestätigen, dann kommen sie ihrem Ziel einen großen Schritt näher. Schließlich stehen weitere direkte Duelle beim SV Leerstetten (5. Oktober) und das nächste Heimspiel gegen den FC Pegnitz (12. Oktober) an. Mit dem Dreier in Würzburg und einem weiteren Erfolg gegen Frickenhausen könnte der Grundstein für eine Serie gelegt werden, die den SV Reitsch durch die richtungsweisenden Wochen führt.
Auch die U17-Juniorinnen (Landesliga) treffen am Samstag auf den TSV Frickenhausen. Sie bestreiten um 14 Uhr das Vorspiel der Frauen. Nach zwei Spieltagen hat der SV-Nachwuchs drei Punkte auf dem Konto, während der TSV sein einziges Spiel verloren hat.