Landesliga Nord

SV Reitsch - TSV Frickenhausen 2:3
In einem hektischen Spiel, in dem auch viel Unruhe von den Zuschauern hineingetragen wurde, gewann der Gast erstmals seit acht Jahren in Reitsch. Nach gemächlichem Beginn zeigte sich Frickenhausen zielstrebiger und offensiver. Doch die Reitscherinnen standen kompakt und wussten die sich bietende Räume zu nutzen. Herrlich herausgespielt wurde so auch das 1:0. Ann-Christin Adam erkannte die Lücke in der TSV-Defensive und setzte Kristin Rebhan mustergültig in Szene, die alleine vor der Torhüterin nicht lange fackelte und den Ball ins lange Eck schlenzte. Doch die Führung hatte nicht lange Bestand. Trotz intensiver Bewachung schaffte es die Gäste-Sturmführerin, sich den nötigen Freiraum zu schaffen und eine Hereingabe zum 1:1 zu verwerten.
Die Gäste agierten im Anschluss deutlich offensiver und belohnten sich mit dem 1:2. Der SV Reitsch kämpfte, kam vor der Pause aber nicht mehr entscheidend vor das Gästetor.
Nach dem Wechsel wurde die Partie ruppiger, und viele Fouls erregten die Gemüter der Zuschauer, die ihrer Wut gegen den Schiedsrichter deutlich Luft machten. Die Reitscherinnen bestimmten aber das Geschehen und erarbeiteten sich viele Chancen. Die Gäste kamen nur noch durch Konter vor das SV-Gehäuse. Dennoch dauerte es nach einigen Fehlversuchen bis zur 84. Minute, ehe die eingewechselte Vanessa Rose den umjubelten Ausgleich mit einem strammen Schuss von der Strafraumgrenze erzielte. Doch kam Frickenhausen vom Anstoß weg zur erneuten Führung. Zwar parierte Christin Stöcker zunächst glänzend, doch gegen den Nachschuss von Schlör, der der Ball vor die Füße fiel, war sie machtlos. Der SV Reitsch warf in den letzten Minuten nochmals alles nach vorne, doch blieb der verdiente Ausgleich versagt.
Nach drei Niederlagen in Folge muss man endlich wieder punkten, um nicht in den Abstiegskampf verwickelt zu werden. Die nächste Aufgabe beim Tabellenführer Leerstetten wird allerdings schwierig genug.
SV Reitsch: Stöcker - Böhnlein, Trinkwalter, Wich, Schwarz (83. Rose), Pauli-Löffler, Adam, Kittel (83. Müller), Rebhan, Hader, Querfurth.
Tore: 1:0 Rebhan (15.), 1:1 Abersfelder (19.), 1:2 Schlör (28.), 2:2 Rose (84.), 2:3 Schlör (85.) / SR: Kastner (VfR Johannisthal). rp

Bezirksliga West

SV Neuses - SV Würgau 0:0
In einem kampfbetonten Spiel kam es nur zu wenigen Torchancen. Die einzige nennenswerte der ersten Halbzeit hatte Schrepfer in der 4. Minute, als sie nach Unstimmigkeiten in der Abwehr den Ball eroberte und an der Würgauer Torfrau scheiterte. Die Gäste zeigten immer wieder schöne spielerische Ansätze, kamen jedoch kaum zum Torabschluss.
Nach Wiederanpfiff zog Baumann den Ball schön auf das Tor, doch die Torfrau konnte ihn gerade noch über die Latte lenken. Auch der weitere Verlauf war überwiegend von Szenen im Mittelfeld geprägt. Beide Mannschaften hatte zwar einige Torabschlüsse, doch war keiner gefährlich. Über das 0:0 konnte sich vor allem der Gast freuen. ck

Kreisliga Nord

SV Steinwiesen - SG Lichtenfels/Neu. 8:0
Die Gastgeberinnen hatten sich viel vorgenommen und wollten ihren "Lauf" fortsetzen. So begannen sie couragiert und erspielten sich zahlreiche hochkarätige Chancen, die aber leichtfertig vergeben oder von der starken Torhüterin Neckermann gekonnt pariert wurden. Die Gäste kämpften sich in die Partie und konnten das Geschehen ins Mittelfeld verlagern. C. Klinger erzielte dennoch nach einem gelungenen Spielzug die Führung für die Böhnlein-Schützlinge.
Nach dem Seitenwechsel kam die Heimmannschaft entschlossen aus der Kabine und spielte nun konsequent auf das Tor der Lichtenfelserinnen. In regelmäßigen Abständen schraubte das Offensiv-Trio Beierkuhnlein, Klinger und Eckstein das Ergebnis mit sehenswerten Treffern nach oben. Das Aluminium und die Torhüterin der SG verhinderten einen noch höheren Sieg der SV-Frauen. Ein besonderes Lob gebührt auch der SV-Defensive, die ihr erstes "Zu-Null-Spiel" der laufenden Serie feiern konnte. tb

Kreisklasse Süd

SV Reitsch II - Sportring Bayreuth 4:0
Beide Mannschaften traten stark ersatzgeschwächt an, wobei die Gäste gar nur zu zehnt aufliefen. Bereits in der 10. Minute brachte Lisa Gallitz nach einem schönen Solo ihre Mannschaft auf die Siegerstraße. Auch in der Folgezeit war der SV spielbestimmend, verpasste es aber, die Führung auszubauen. Sabrina Vogel und Karola Herrmann trafen nur den Pfosten, ehe der Knoten platzte und Janina-Maria Gröschl auf 2:0 erhöhte. Theresa Steiger besorgte das 3:0, ehe Felicitas Kaiser den Schlusspunkt zum 4:0 setzte.
Tore: 1:0 Gallitz (10.), 2:0 Gröschl (73.), 3:0 Steiger (82.), 4:0 Kaiser (90.). rp