Nach dem Wiederaufstieg kommt es in der neuen Saison zu einem Vereinsduell in der 3. Bezirksliga, da die Neuses I den Klassenerhalt in der 2. Bezirksliga Ost verpasst hat.
Der Meister setzte insgesamt acht Spielerinnen ein, die alle eine positive Einzelbilanz vorweisen können. Die meisten Einsätze hatten Doris Gareis (19:7 Spiele), Isabel Schmidt (15:4), Nicole Bauernsachs-Seidl (17:2) und Rosi Grünbeck (13:4). Als Ersatzspielerinnen waren Stefanie Eckert (6:0), die junge Nadja Kolb (6:3), Christina Zeuß (5:2) und Gisela Schrafft (2:0) mit von der Partie.
In den acht Mannschaften der 1. Kreisliga kamen 63 Spielerinnen zum Einsatz, wobei Sandra Wilfer (Wallenfels) bei ihren neun Einsätzen im vorderen Paarkreuz ungeschlagen blieb (20:0). Anni Fiedler vom TV Marienroth bestritt alle 14 Begegnungen und kam auf eine Bilanz von 28:5. Damit wird sie als Nummer 1 im vorderen Paarkreuz geführt. Hier die Rangliste der besten Damen in der 1. Kreisliga:
1. Paarkreuz: 1. Anni Fiedler (TV Marienroth) 28:5 Spiele, 2. Sandra Wilfer (TTC Wallenfels II) 20:0, 3. Maria Zeuß (Wallenfels II) 20:1, 4. Doris Wachter (TSV Steinberg III) 1:8, 5. Claudia Ruß (TSV Windheim II) 20:8, 6. Doris Gareis (SG Neuses II) 19:7, 7. Heike Hohenberger (Steinberg III) 18:7, 8. Isabel Schmidt (Neuses II) 15:4, 9. Melanie Löffler (Windheim II) 18:13.
2. Paarkreuz: 1. Petra Schreiber (Wallenfels II) 23:6, 2. Nicole Bauernsachs-Seidl (Neuses II9 17:2, 3. Rosi Grünbeck (Neuses II) 13:4, 4. Regina Hutschenreuther (TSV Ludwigsstadt II) 21:14, 5. Petra Schneider (SC Haßlach II) 17:10, 6. Carina Jakob (Steinberg III) 10:4, 7. Tanja Sesselmann (Marienroth) 13:8, 6. Simone Kirchner (Marienroth) 12:8, 7. Anja Hofmann (Marienroth) 8:4, 8. Carina Oehring (Steinberg III) 15:14.
Beste Doppel: 1. Theresia Lang/Dagmar Martin (Haßlach II) 10:3, 2. Melanie Löffler/Claudia Ruß (Windheim II) 9:2, 3. Anni Fiedler/Anja Hofmann (Marienroth) 8:1, 4. Sandra Wilfer/Maria Zeuß (Wallenfels II) 7:0, 5. Nicole Bauernsachs-Seidl/Rosi Grünbeck (Neuses II) 6:2, 6. Petra Donner/Ingeborg Müller (Ludwigsstadt II) 7:5.