Der SV Friesen gehört auch nach dem fünften Spieltag der Landesliga Nordost der Spitzengruppe an. Niederlagen kassierten dagegen der VfL Frohnlach, der FC Lichtenfels und auch Neuling TSV Sonnefeld.

SpVgg Selbitz - SV Friesen 2:2 (1:1)
Das Spiel begann für die Gäste verheißungsvoll. Nach zehn Minuten hatte Philipp Schubert nach einem Steilpass allein vor dem Torwart die erste Chance, scheiterte allerdings. Danach verflachte die Partie aber merklich und war nun von Fehlpässen und Ballverlusten auf beiden Seiten geprägt. Es dauerte eine Viertelstunde, bis sich auch für die Selbitzer die erste gute Möglichkeit bot. Doch der Angreifer der Heimelf schoss den Ball am langen Pfosten vorbei.
Wenig später machten es die Friesener auf der anderen Seite besser. Nach einem Angriff über rechts flankte Marco Haaf präzise nach innen, wo Nils Firnschild aus sechs Metern zum 0:1 einköpfte (28.). Die Antwort der Heimelf ließ allerdings nicht lange auf sich warten. Nach einem weiten Ball fackelte Kaan Gezer nicht lange und traf mit einem schönen Schuss zum Ausgleich unter die Latte (32.). Nun waren die Selbitzer am Drücker und wären kurz vor der Pause beinahe in Führung gegangen. Pascal Hager tauchte allein vor Torwart Patrick Klier auf, verfehlte das Tor allerdings knapp.
Nach dem Wechsel gelang den Gästen ein Blitzstart. Nach schönem Doppelpass mit Haaf schoss Firnschild den Ball scharf nach innen. Hier stand Philipp Schubert goldrichtig und schob den Ball aus drei Metern zum 1:2 ins Netz (47.). Davon ließen sich die Selbitzer jedoch nicht beeindrucken und wurden nach einer guten Stunde belohnt. Erneut Gezer kam nach einem unglücklichen Abwehrversuch aus acht Metern an den Ball und traf unhaltbar zum 2:2 in den Winkel (63.). Die Heimelf hatte nun mehr vom Spiel und suchte ihr Heil immer wieder in langen Bällen. Von der Truppe von Armin Eck kam nicht mehr allzu viel. Einzig ein Freistoß von Marcel Lindner, der knapp am Tor vorbei ging, sorgte für etwas Gefahr (66.).
Da lag ein Treffer schon eher auf der anderen Seite in der Luft. Glück hatten die Friesener, als die Gastgeber nach einem Torwartabpraller den Ball im Nachschuss knapp neben den Pfosten setzten (76.). Auch nach einer Ecke kurz darauf hatten verfehlten sie das Gehäuse. Dennoch wäre in der 83. Minute beinahe der dritte Treffer für die Gäste gefallen. Nach Ecke von David Daumann verlängerte Nils Firnschild per Kopf auf Marco Haaf, der jedoch den Ball am Tor vorbei schoss. Auch in den Schlussminuten waren die Selbitzer dem Siegtreffer näher, doch blieb es in einer packenden Partie beim für den SV Friesen etwas glücklichen Remis. sg
SpVgg Selbitz: Schall - Schmidt, Spindler, Schuberth, Damrot (59. Pohl), Gezer, Lang, Bernegg (69. Horn), Wich
(30. Strootmann), Hager, Patriche
SV Friesen: Klier - Rödel (46. Baier), Sesselmann, Scholz, M. Lindner, Altwasser, Nützel, Daumann, Haaf, Firnschild, Schubert (74. Zapf)
Tore: 0:1 Firnschild (28.), 1:1 Gezer (32.), 1:2 Schubert (47.), 2:2 Gezer (63.)
SR: Hofmann (Heroldsbach)
Zuschauer: 455
Gelbe Karten: Lang / Nützel, Haaf, Sesselmann