Obwohl die Schützlinge von Stefan Gehring nach dem 1:3 gegen Ebern wieder "unter dem Strich" sind - also auf einem der drei Relegationsplätze -, läuft es besser als erwartet, vor allem wenn man bedenkt, mit welchen Rückschlägen die Mannschaft bislang zurecht kommen musste.
So muss Gehring seit dem Saisonbeginn Woche für Woche verletzungsbedingt auf wichtige Stammspieler verzichten (unter anderem auf Torwart Aaron Sieber und Torjäger Florian Fischbach) und konnte kein einziges Mal mit seiner Wunschformation antreten. Trotzdem stehen bereits 19 Punkte auf dem Konto. Fünf Spiele wurden gewonnen, und viermal gab es ein Remis (bei sieben Niederlagen). Zum Vergleich: Vor einem Jahr belegte der TSV Ludwigsstadt nach der Vorrunde mit zwölf Punkten den letzten Platz (und das bei schon 19 Spielen) und schaffte über die Relegation dennoch den Klassenerhalt.
Für die Ludschter beginnt die Rückrunde am Sonntag mit dem Heimspiel