Mit zwei Siegen am letzten Wettkampftag haben die Ludwigsstadter Luftgewehrschützen ihre bisher beste Saison in der Oberfrankenliga beendet. Am Ende rangieren die Frankenwälder auf dem vierten Platz mit Kontakt nach oben.

Nachdem bereits am vorletzten Wettkampftag der Klassenerhalt gesichert werden konnte, galt es am letzten Wettkampftag Platz 4 in der Tabelle zu verteidigen. Im Vormittagswettkampf trafen die Ludwigsstädter auf die direkten Tabellennachbarn aus Hof.


Schützenhilfe ist ausgeblieben

Christoph Methfessel erreichte in seiner letzten Serie nur 90 Ringe und verlor sein Duell mit 376:377 Ringen gegen Nicole Kormann. An Position 2 sorgte Lina-Marie Harnisch mit 387:382 Ringen gegen Laura-Michelle Anlauft für klare Verhältnisse. Auch Florian Martin konnte sich gegen Thomas Rupprecht mit 379:375 Ringen durchsetzen. Auf Position 4 machte Steve Hofmann den Mannschaftssieg mit 375:374 Ringen gegen Marina Mäusbacher klar. Carolin Grüdl unterlag auf Position 5 mit 358:377 Ringen gegen Theo Wolfrum.

Durch den 3:2 Sieg war der vierte Tabellenplatz gesichert und im letzten Wettkampf wäre sogar noch der Sprung auf Platz 3 möglich gewesen. Doch die dazu erforderliche Schützenhilfe der vor dem letzten Wettkampf auf Platz 3 liegenden SG Löhlitz blieb aus. Diese gaben sich keine Blöße gegen die ZSG Germania Wiesenthau und sicherten den dritten Platz. Der Ludwigsstädter 4:1-Sieg im letzten Wettkampf gegen die Tabellenletzten aus Unterkotzau-Hofeck hatte somit auf die Platzierung keinen Einfluss mehr. Doch die Schützen präsentierten sich noch einmal von ihrer besten Seite. Christoph Methfessel (385 Ringe) und Lina-Marie Harnisch (388) konnten ihre Duelle deutlich für sich entscheiden. Auch Linda Koch (383) und Steve Hofmann (378) siegten mühelos. Einzig Florian Martin hatte mit 376 Ringen das Nachsehen gegen Patrick Greßmann (383).

Mit zwei Siegen beenden die Ludwigsstädter ihre beste Saison in der Oberfrankenliga. Starke Einzelergebnisse und manchmal auch das nötige Glück, das in den vergangenen Jahren oftmals gefehlt hatte, sorgten dafür, dass am Ende der vierte Tabellenplatz heraussprang. Die Ludwigsstädter sind in dieser Saison nun richtig in der Oberfrankenliga angekommen.

Die SG Unterkotzau-Hofeck und die ZSG Germania Wiesenthau steigen aus der Oberfrankenliga ab. Die AT Neudrossenfeld und die SG Geroldsgrün, nehmen am 30. April in Pfreimd (Oberpfalz) am Aufstiegswettkampf für die Bayernliga teil. fz