In einer Begegnung auf mäßigem spielerischen Niveau und mit wenig zwingenden Torchancen auf beiden Seiten trennten sich der SV Friesen und der FC Lichtenfels leistungsgerecht 1:1-Unentschieden. So gelang den Mannschaften am Mittwochabend nicht der erhoffte Befreiungsschlag in der Landesliga Nordost. Mit diesem einen Zähler haben sich die Friesener immerhin wieder um einen Punkt von den Relegationsplätzen entfernt, da der Tabellen-15. SC Großschwarzenlohe am Dienstag mit 0:2 gegen die SG Quelle Fürth unterlag. Der FC Lichtenfels wartet derweil weiter auf seinen ersten Dreier im Jahr 2019.

SV Friesen - FC Lichtenfels 1:1 (1:1)

Die erste Viertelstunde des Spiels gestaltete sich zerfahren, war geprägt von vielen unnötigen Abspielfehlern im Spielaufbau, vor allem von der Heimelf. Eine erste nennenswerte Torchance verbuchte der SV Friesen in der 20. Spielminute, als David Daumann mit einer Direktabnahme aus etwa 16 Metern am Lichtenfelser Torhüter Christoph Kraus scheiterte.

Doch nur eine Minute später jubelten die Friesener Anhänger: Ein langer Ball aus der eigenen Hälfte fand über die halbrechte Angriffseite in Marcel Lindner einen Abnehmer, der allein und ungehindert in Richtung Lichtenfelser Tor durchlaufen konnte. Den halbhohen Schuss von Lindner wehrte Gästekeeper Kraus noch ab. Doch Lindner setzte nach und verwandelte sicher zur 1:0-Führung für die Hausherren.

Die Gäste kamen ihrerseits wenig später zu ihrer ersten guten Tormöglichkeit. Luca Ljevsic zog nach einem kurz ausgeführten Eckstoß aus gut 20 Metern aus halblinker Position ab. Sein scharfer Schuss knallte jedoch am langen Eck gegen den Pfosten.

Noch vor der Halbzeitpause hatte der SV Friesen die große Chance, den Vorsprung auszubauen. Wieder war es ein langer Ball aus der eigenen Abwehr heraus, den Lindner mit dem Kopf auf Christian Brandt verlängerte. Dessen zu unpräzisen Schuss parierte Torhüter Kraus gerade noch. Die Strafe folgte auf dem Fuß. Ein aus dem Halbfeld scharf in den Strafraum getretener Freistoß fand in Lukasz Jankowiak einen Abnehmer. Dieser fackelte nicht lange und hämmerte den Ball unhaltbar ins kurze obere Eck zum 1:1-Ausgleich (40.).

Kurz nach dem Seitenwechsel hatten die Korbstädter zunächst mit einem gefährlichen Freistoß aufs kurze Torwarteck durch Tobias Zollnhofer die Möglichkeit auf die Führung und wenig später abermals, als Ljevsic völlig allein gelassen im Strafraum zum Schuss kam. Mit einer schönen Fußabwehr parierte Leon Wolf im Tor des SVF.

In der Folgezeit bekamen die Zuschauer viel Kampf und Krampf geboten mit vielen Stockfehlern und Fehlpässen. Etwa eine Viertelstunde vor dem Spielende brachte die Einwechslung des wieder genesenen Kai Aust frischen Wind ins Spiel des SV Friesen, doch blieben die ganz großen Tormöglichkeiten aus. sg SV Friesen: Wolf - Söllner, Fa. Müller, Lindner, Brandt, Altwasser, Sesselmann, Fe. Müller, Daumann (78. Aust), Kunz, Firnschild. FC Lichtenfels: Kraus - Dietz (15. Goller), Graf, Schardt, Hellmuth, Wagner (65. Schunke), Schaller, Ljevsic, Jankowiak, Zollnhofer, Pfadenhauer (75. Geldner). Tore: 1:0 Lindner (21.), 1:1 Jankowiak (40.) / SR: Dominik Noegel / Zuschauer: 270.