Für den FC Hirschfeld ist der Aufstieg nach der klaren 0:4-Pleite beim Spitzenreiter der Kreisklasse 4, dem TSV Steinberg, in weite Ferne gerückt. Die Steinberger können in der nächsten Woche bereits die Korken knallen lassen - vorausgesetzt ist ein Sieg im Nachbarduell beim TSV Wilhelmsthal, wobei der FC Wacker Haig gleichzeitig nicht bei der SG Kleintettau II/Buchbach gewinnen darf.

Diese ist dem Klassenerhalt nach dem 2:1-Erfolg in Burggrub einen großen Schritt näher gekommen, genauso wie der Aufsteiger aus Steinbach, der Schlusslicht Seibelsdorf in der zweiten Hälfte regelrecht abschoss. Der in den vergangenen Wochen so desolat auftretende FC Unter-/Oberrodach trotzte dem SV Gifting überraschend ein 1:1 ab.

TSV Windheim - SV Steinwiesen 0:3 (0:1)

Der Aufstiegsaspirant aus Steinwiesen nahm die Punkte aus Windheim völlig verdient mit, benötigte allerdings die Mithilfe des Unparteiischen. Die Partie begann rasant, und beide Mannschaften begegneten sich mit offenem Visier auf Augenhöhe. So erspielten sich die Hausherren drei gute Möglichkeiten, während bei den Gästen vor allem Colin Gloystein die Akzente setzte und einige gute Chancen vorbereitete. Mit dem Pausenpfiff gelang Hoderlein aus abseitsverdächtiger Position die Führung für Steinwiesen.

Ein Lapsus in der Hintermannschaft des TSV ermöglichte es dem SV Steinwiesen, kurz nach Wiederbeginn auf 0:2 zu erhöhen. Als Hoderlein wenig später erneut aus abseitsverdächtiger Position das 0:3 erzielte, war die Entscheidung gefallen. In der verbleibenden Spielzeit musste Steinwiesen nur noch das Ergebnis verwalten.oc Tore: 0:1 Hoderlein (45.), 0:2 Gloystein (47.), 0:3 Hoderlein (49.) / SR: Niko Mäusbacher (Fürth am Berg).

FC Burggrub - SG Kleintettau II/Bu. 1:2 (0:1)

In der 10. Minute spielten sich die Grüber über die rechte Seite bis auf die Grundlinie durch. Körner legte quer auf Kotschenreuther, dieser hatte aber kein Glück im Abschluss. Zwei Minuten später erspielten sich die spielerisch besseren und personell gut besetzten Gäste die erste Chance durch Fröba nach einem Fehler in der Hintermannschaft, jedoch ging der Ball weit übers Tor. In der 17. Minute brachte Kostewicz den Ball mit einen Flachschuss zum 0:1 im Tor unter. Die Antwort hatten die Grüber gleich parat: Kalb flankte stark auf Zäther, der den Ball aber an die Latte köpfte. Wenige Minuten später gab es eine Doppelchance für die Gäste, die der starke Keeper Sünkel entschärfte.

In der 72. Minute erhöhten die Gäste wieder mit einen Flachschuss auf 0:2. Die stark kämpfende Heimmannschaft erhöhte noch mal den Druck und belohnte sich in der 80. Minute mit dem Anschlusstreffer: Ein Freistoß von Kalb fand erst Kessel und dann Theimer, den Ball staubte anschließend Leicht zum 1:2 ab. ck Tore: 0:1 Kostewicz (17.), 0:2 Magallanes (72.), 1:2 Leicht (80.) / SR: Frank Schunk.

FC Wacker Haig - TSV Wilhelmsthal 4:0 (1:0)

Die Wackeraner waren von Beginn an dominierend und gingen mit 1:0 in Führung. Vorausgegangen war eine flache Hereingabe von M. Baierlein nach einem Eckball, die Quiner verwertete. Erstgenannter hätte wenig später erhöhen können, doch sein Schuss aus 16 Metern ging knapp über das Gästegehäuse. In der Folge kreierten die spielstarken Haiger immer wieder gute Chancen, doch scheiterten sie entweder im Abschluss oder Gästetorwart Neder parierte (23., 34., 41.).

Auch nach dem Seitenwechsel spielte die Heimelf munter weiter, doch nutzten sie weiterhin erstklassige Möglichkeiten nicht. Erst in der 57. Minute, nachdem Bär einen Freistoß von A. Baierlein verwertete. Die Gäste beschränkten sich nun komplett auf Defensivarbeit, Torjäger Quiner gelang in der 75. Minute dennoch der Doppelpack, nach schöner Vorarbeit von Bär. L. Kopp gelang in der Schlussphase mit einem schönen Distanzschuss der schmeichelhafte 4:0-Endstand. mv Tore: 1:0 S. Quiner (1.), 2:0 B. Bär (57.), S. Quiner (75.), 4:0 L. Kopp (86.) / SR: Kurt Meyer.

FC Seibelsdorf - SCR Steinbach a. W. 1:8 (1:1)

Von Beginn an drängten die engagierten Gäste die Heimelf in deren Hälfte zurück und erspielten sich eine Reihe bester Torchancen. Bereits in der 7. Minute nutzte der vierfache Torschütze L. Fischer eine davon zum 0:1-Führungstreffer. Erst gegen Mitte der ersten Spielhälfte gelang es den Platzherren, sich etwas vom Druck zu befreien und prompt glichen sie in der 25. Minute durch Zembrzuski aus. Bis zur Halbzeitpause gestalteten sie dann auch das Spiel offen.

Aber danach brach das Unheil über das Schlusslicht herein, denn in der 50. Minute netzte die Rennsteigelf zum erneuten Führungstreffer ein, wovon sich der FC nicht mehr erholte. Es folgten drei rasche Gegentreffer innerhalb von fünf Minuten zum zwischenzeitlichen 1:5, bei denen die Abwehr der Gastgeber nicht im Bilde war.

Die Krönung bei diesem hohen Gästesieg war in der Schlussphase ein Hattrick des überragenden L. Fischer in nur drei Minuten. th Tore: 0:1 L. Fischer (7.), 1:1 Zembrzuski (25.), 1:2 Grüdl (50.), 1:3 Martin (72.), 1:4 Flender (74), 1:5 Flender (77.), 1:6 L. Fischer (86.), 1:7 L. Fischer (87.), 1:8 L. Fischer (89.) / SR : Gerd Hildner (Grafengehaig).

SV Reitsch - SG Rothenkirchen/Pr. 1:3 (0:3)

Den Reitschern merkte man in keiner Weise an, dass sie unbedingt Punkt gegen den Abstieg holen wollten. Die Gäste nahmen in Halbzeit 1 alle Chancen wahr und führten zum Halbzeitpfiff verdient mit 3:0, indem sie die Reitscher Hintermannschaft schwindelig spielten.

Die zweite Halbzeit verlief ohne weitere Überraschungen und Höhepunkte, da Rothenkirchen einen Gang zurückschaltete. Ein später Treffer für den Gastgeber änderte nichts am Ausgang und war lediglich Ergebniskosmetik. Ein schlechtes Spiel der Hausherren.tb Tore: 0:1 Hanna (16.), 0:2 Schubert (28.), 0:3 Queck (45.), 1:3 F. Simon (89.) / SR: Günter Dietz.

TSV Neukenroth - TSV Gundelsdorf 4:0 (0:0)

Die Gäste ließen zunächst mit Hilfe ihrer engmaschigen Defensive die Gastgeber nicht in gewünschtem Maße ins Spiel kommen. Sie profitierten zudem von der Abschlussschwäche des Gegners, der vier Großchancen nicht zu verwerten vermochte.

In der zweiten Halbzeit wurden die Aktionen des Relegations-Aspiranten zielstrebiger. Nach dem 1:0 durch J. Rebhan nach überlegtem Zuspiel von Zapf vergab Stieler im Gegenzug aus Nahdistanz die Chance zum Ausgleich. Doch in der Folge dominierten die Gastgeber das Geschehen, erhöhten nach einem Doppelschlag von Maurer und T. Wachter auf 3:0 und vergaben am Ende sogar noch einige gute Möglichkeiten zu einem noch deutlicheren Sieg.wel Tore: 1:0 J. Rebhan (52.), 2:0 Maurer (57.), 3:0 T. Wachter (59.), 4:0 Maurer (77.) / SR: Peter Gruber (Neustadt b. Cbg.)

SV Gifting - FC U'/Oberrodach 1:1 (1:1)

Bei diesem für beide wichtigen Spiel freuten sich die Gäste über einen glücklichen Punktgewinn. Bei ausgeglichenem Spielgeschehen gingen die Hausherren nach 21 Minuten in Führung, als Scholz ein Zuspiel von Zapf überlegt abschloss und Gästetorwart Dassinger keine Abwehrchance ließ.

Gifting spielte weiter nach vorne, während die Gäste sich aufs Kontern verlegten. Einer dieser Konter führte zum Ausgleich, als Sohr einen langen Pass erlief, allein aufs Heimtor zulief und gekonnt vollendete (32.). Danach kamen wütende Angriffe der Gelb-Schwarzen, und Zwosta erzielte drei Minuten später den vermeintlichen Führungstreffer, jedoch entschied Schiedsrichter Lischka auf Abseits. Kurz vor der Pause dann nochmals eine Doppelchance für den SV, jedoch klärte beide Male ein Gästeverteidiger auf der Torlinie.

Auch in der zweiten Halbzeit bestimmte Gifting das Geschehen, jedoch blieben die Gäste mit ihren Kontern stets gefährlich. Nach gut einer Stunde hatte zuerst M. Zapf die große Chance zur Führung, und kurz darauf scheiterte Scholz am Gästetorwart. In der 76. Minute wehrte der heimische Keeper Gareis den Schuss des Gästeangreifers per Fuß zur Ecke ab. Kurze Zeit später ging eine Direktabnahme von Zipfel nur um Zentimeter am Gästetor vorbei. Zu allem Überfluss übersah der Schiedsrichter in der Nachspielzeit ein klares Foul an Spielertrainer Scholz und verweigerte der Heimelf den berechtigen Strafstoß. jr Tore: 1:0 Scholz (21.), 1:1 Sohr (32.) / SR: Peter Lischka (SC Sylvia Ebersdorf).

TSV Steinberg - FC Hirschfeld 4:0 (2:0)

Der TSV war von Beginn an Herr auf dem Platz und ging in der 9. Minute nach schönem Spielzug über Beitzinger durch Peter mit 1:0 in Führung. Kurze Zeit später erhöhte Thiel auf 2:0. Danach schaltete der Tabellenführer einen Gang zurück, bestimmte jedoch weiterhin zu jeder Zeit das Geschehen.

Kurz nach dem Wechsel erzielte Torjäger Geiger mit einem schönen Lupfer das 3:0. Den Schlusspunkt setzte wiederum Geiger, als er in der 79. Minute zum 4:0 einnetzte, was gleichzeitig den auch in der Höhe verdienten Endstand bedeutete. Hirschfeld kann sich vor allem bei Torwart Schadeck bedanken, der mit einigen Glanzparaden eine noch höhere Niederlage verhinderte. sg Tore: 1:0 Peter (9.), 2:0 Thiel (12.), 3:0 Geiger (47.), 4:0 Geiger (79.) / SR: Dieter Weid.