Im Topspiel zum Rückrundenauftakt in der Kreisklasse 4 ging der SV Gifting als klarer Sieger gegen die SG Gundelsdorf/Reitsch vom Platz. Der SCR Steinbach am Wald ließ sich vor heimischer Kulisse noch eine 2:0-Pausenführung vom SV Steinwiesen nehmen.

Im Tabellenkeller haderte der TSV Windheim mit der Chancenverwertung gegen Schlusslicht FC Burggrub, während sich die SG Nordhalben einen Punkt gegen die SG Rothenkirchen ergatterte.

Das Spiel zwischen dem TSV Tettau und dem FC Hirschfeld wurde abgesagt.

SCR Steinbach am Wald - SV Steinwiesen 2:2 (2:0)

Ein verhaltener Beginn der Hausherren ermöglichte dem Gast ein leichtes Übergewicht in den Anfangsminuten. Die erste nennenswerte Aktion endete mit dem 1:0: Brandt zog nach schönem Zuspiel von Wiegand vom Strafraumeck ab und schoss links unten in den Winkel. Direkt im Anschluss erhöhte Martin mit einem sehenswerten Freistoß aus 25 Metern in den linken oberen Winkel auf 2:0. Durch eine unnötige Aktion dezimierte sich die Rennsteigtruppe schon nach 25 Minuten um einen Feldspieler und brachte somit den SV zurück ins Spiel. Bis zum Pausenpfiff hätte allerdings Steinbach auf 3:0 erhöhen müssen, doch vergab Fischer freistehend vor dem Gästetorwart.

Im zweiten Spielabschnitt war das Spiel der Hausherren teilweise durch Ungenauigkeiten und leichtsinnige Ballverluste geprägt und Martin traf nach einer klasse Aktion nur die Latte. Die Gäste kamen nun vermehrt vor das Tor. Den Anschlusstreffer ermöglichte ein ungeschicktes Abwehrverhalten. Zehn Minuten vor dem Ende verweigerte der Unparteiische dem SCR einen glasklaren Foulelfmeter, als Brandt im Strafraum umgegrätscht wurde. Die nicht aufgebenden Gäste kamen in der 4. Minute der Nachspielzeit, obwohl der Schiedsrichter nur 2 Minuten angezeigt hatte, zum Ausgleich.

Hätte Steinbach seine zahlreichen Konterchancen nur halbwegs zu Ende gespielt, wäre ein deutlicher Sieg trotz 65 Minuten langer Unterzahl möglich gewesen. tgo Tore: 1:0 Brandt (15.), 2:0 J. Martin (17.), 2:1 Schüsser (68.), 2:2 Simon (90.+4.) / SR: Christian Deuber.

SG Nordhalben - SG Rothenkirchen 1:1 (0:0)

Die stark verbesserte Heimelf zeigte in den Anfangsminuten ein solides Aufbauspiel und bedrängte den Kasten der Gäste. Brand und Marcel Wunder konnten gerade noch abgeblockt werden. Die Defensive der SG Rothenkirchen spielte kompromisslos und verhinderte brenzlige Situationen in der Tornähe. Nach einem Eckball nahm Hanna den Abpraller auf und hatte die erste Chance der kampfstarken Gäste. Sein Schuss ging jedoch über den Querbalken. Im weiteren Spielgeschehen hatten die Gastgeber leichte Vorteile, doch gegen die clever abwartende und lauernde SG Rothenkirchen war es sehr schwer, großen Druck aufs Tor zu erzeugen.

Nach Wiederbeginn hatten die Gäste die größerem Spielanteile und Schreiner wehrte nach Abschluss von Grünbeck im letzten Moment zur Ecke ab. Allmählich löste sich die SGN aus der Umklammerung. Nachdem Persicke auf Renziehausen durchgesteckt hatte, hatte dieser keine Mühe den Ball zum 1:0 einzuschieben. Im Anschluss lenkte Gästetorwart Hammerschmidt einen Kopfball von Mohler aus acht Metern mit Mühe über das Gehäuse. Die starken Gäste antworteten nun mit verstärkten und wütenden Angriffen und erzielten durch Hanna, der ins lange Eck einnetzte, den verdienten Ausgleich. Kurz vor Spielende hielt Centner mit einer Glanzparade nach Kopfball von Müller das Unentschieden fest, mit dem beide Teams zufrieden sein können. ww Tore: 1:0 Renziehausen(68.), 1:1 Hanna (78.) / SR: Jahreis (FC Marktgraitz).

T SV Windheim - FC Burggrub 3:3 (1:1)

Gegen das Schlusslicht blamierte sich der TSV aufgrund mangelnder Chancenverwertung und eklatanten Abwehrschwächen. Vom Anstoß weg kreierte die Heimelf vor allem über Andreas Fehn und Rebhan Chancen im Drei-Minuten-Takt. Die Führung erzielten jedoch die kampfstarken Gäste nach einem kapitalen Schnitzer in der Hintermannschaft. Torschütze Ludwig hätte sogar beinahe erhöht, doch sein Ball kullerte am Pfosten vorbei. Die Hausherren vergaben allein in der ersten Halbzeit zwölf sogenannte Hundertprozentige, unter anderem einen Foulelfmeter. Kapitän Nico Fehn gelang mit einem gefühlvollen Schlenzer ins lange Eck noch der 1:1-Pausenstand.

In der zweiten Halbzeit ermöglichten die Windheimer mit einem unnötigen Freistoß die erneute Burggruber Führung durch Kessel. Nur zwei Minuten später netzte Rebhan, der beste Windheimer, souverän zum Ausgleich ein. Beim 3:2 des TSV jagte Spielertrainer Andreas Fehn den Ball aus 20 Metern mit einem gewaltigen Schuss unhaltbar ins Tordreieck. Als Werth in der letzten Minute aus fünf Metern ins leere Tor köpfen wollte, wurde er gefoult, doch der fällige Elfmeterpfiff blieb aus. Nach einem wiederholt unnötigen Freistoß schoss Kessel das 3:3 in der Nachspielzeit. oc Tore: 0:1 Ludwig (10.), 1:1 N. Fehn (38.), 1:2 Kessel (54.), 2:2 Rebhan (56.), 3:2 A. Fehn (77.), 3:3 Kessel (90.+1) / SR: Jürgen Strauch (Coburg).

FC Wacker Haig - TSV Wilhelmsthal 1:0 (1:0)

Die Partie startete mit einem Paukenschlag: Günther fand mit einem maßgenauen Freistoß Quiner, der gekonnt zum 1:0 einköpfte. Auch in der Folge zeigte sich die Gebhardt-Truppe griffig. Gästetorwart Neder parierte einen Fischer-Kopfball im Nachfassen (3.). Insgesamt bestimmte in der Anfangsphase die Heimelf das Spielgeschehen, Wilhemsthal lauerte auf Fehler der Heimelf. Ab der 17. Spielminute mussten die Gäste mit einem Mann weniger auskommen, da ein bereits verwarnter Gästeakteur nach hartem Einsteigen mit Gelb-Rot vom Platz musste. In der Folge verpassten es Bär, Quiner und A. Kopp für die Wackeraner, das Ergebnis in die Höhe zu schrauben.

In der zweiten Halbzeit nahm das Spielniveau deutlich ab und die Haiger schafften es nicht mehr ihre personelle Überlegenheit zu nutzen. Die in der ersten Halbzeit vorhandene Souveränität im Spielaufbau und die Durchschlagskraft in der Offensive ließen sie über weite Strecken vermissen. So waren einige gefährliche Hereingaben und ein direkter Eckball von Bär (66.) das Gefährlichste. Aber auch die Wünsch-Truppe bestrafte die Leichtsinnigkeiten der Heimelf nicht und agierte in vielversprechenden Umschaltsituationen zu ungenau. Montag hatte nochmal die Chance nach einem Eckball, jedoch ging sein Schuss über das Tor (87.). lk Tor: 1:0 Quiner (2.) / SR: Hofmann (Gräfenberg).

SG Kleintettau II/B. - FC Wallenfels 0:6 (0:3)

Die wiederum mit dem letzten Aufgebot angetretenen Gastgeber hatten im gesamten Spiel keine nennenswerte Chance. Einzig Niklas Fröba verzeichnete in der 80. Minute einen Torschuss. Die Gäste dominierten über 90 Minuten das Spiel nach Belieben. Zeitler erzielte den Führungstreffer in der 15. Minute. Nur zwei Minuten später erhöhte der Spieler des Spiels, Leipold, auf 0:2. In der 40. Minute erzielte wiederum Zeitler den 0:3-Pausenstand.

In der zweiten Hälfte dauerte es nur bis zur 54. Minute, ehe Leipold das 0:4 erzielte. Er erhöhte in der 62. auf 0:5 und in der 66. Minute zum Endstand auf 0:6 für die favorisierten Gäste. Alles in Allem ein hoch verdienter Sieg der Gäste, der durchaus höher ausfallen hätte können. pm Tore: 0:1 Zeitler (15.), 0:2 Leipold (17.), 0:3 Zeitler (40.), 0:4 Leipold (54.), 0:5 Leipold (62.), 0:6 Leipold (66.) / SR: Frank Börner.

FC U'/Oberrodach - FC Mitwitz II 0:2 (0:2)

Nach einem der schlechteste Spiele der Saison hält der Abwärtstrend des FCUO weiter an. Allerdings fehlten drei Leistungsträger verletzungsbedingt. Drei weitere - Adrian Hamm (13.), Lukas Hambach (19.) und Andreas Sohr (Schlussphase) - mussten während des Spiels verletzt ausscheiden. Gleich zu beginn blockte die Gästeabwehr einen Schuss von Gampert ab. Danach entwickelte sich ein gleichverteiltes Spiel. Die Gäste vergaben eine hundertprozentige Chance, als ein Stürmer am leeren Tor vorbei schoss (17.). Wenig später erzielten die Gäste durch Amasyali (26.) und Dominic Fischer (38.) eine Vorentscheidung und zugleich den Endstand. Kurz vor der Pause hatte Andreas Sohr mit einer Großchance den Anschlusstreffer auf dem Fuß. Der Torwart wehrte den zu unplatzierten Schuss jedoch ab (41.).

In der zweiten Halbzeit wogte das Spiel hin und her, wobei Mitwitz leicht überlegen war und die besseren Torchancen herausspielte. Zweimal reagierte Heim-Torwart Kraut toll und verhinderte weitere Gegentreffer. pgn Tore: 0:1 Amasyali (26.), 0:2 D. Fischer (38.) / SR: Gerd Hildner (Grafengehaig).

SV Gifting - SG Gundelsdorf/R. 4:2 (3:1)

Vor einer stattlichen Zuschauerkulisse übernahm der Tabellenführer gleich die Initiative. Bereits nach neun Minuten brachte Maximilian Zapf den SV mit 1:0 in Führung, als er eine Flanke von Zwosta per Direktabnahme verwandelte. Danach landete ein abgefälschter Schuss von Schnappauf am Torgebälk (13.) und der Gästekeeper parierte einen tückischen Aufsetzer von Zwosta (14.). Nachdem der erste Versuch von Julian Neder noch abgeblockt wurde, erzielte Harald Völkel das 2:0, wobei der Gästekeeper nicht glücklich aussah (29.). Danach machte der Gästetorhüter seinen Fehler mehrmals gut und parierte die Schüsse von Zwosta (30.) und Maximilian Zapf (39.) stark. In der 35. Minute war er jedoch machtlos, als Schnappauf den Ball aus 20 Metern in den Winkel zimmerte. Drews machte mit dem 3:1 das Spiel nochmals spannend (37.). Zwosta erzielte zwar vor der Pause noch einen Treffer, den der gute Schiedsrichter jedoch wegen Abseits nicht gab (41.).

Nach dem 4:1 durch Sebastian Neder, 38 Sekunden nach Wiederanpfiff, überließen die Gastgeber den Gästen das Feld, ohne dass diese gefährlich wurden. Als jedoch Drews mit einem Traumtor auf 4:2 verkürzte, wurde es nochmals spannend (71.). Jedoch stand die Abwehr der Gastgeber sicher und hatte auch das nötige Quäntchen Glück, als ein Schuss von Dellert an der Latte landete (89.). jr Tore: 1:0 M. Zapf (9.), 2:0 H. Völkel (29.), 3:0 Schnappauf (35.), 3:1 Drews (37.), 4:1 S. Neder (46.), 4:2 Drews (71.) / SR: Steffen Pietsch (FC Coburg).