Eigentlich hätte Bastian Renk erst zur neuen Saison übernehmen sollen. Aufgrund der coronabedingten Umstände übernahm der ehemalige Regionalliga-Spieler sein neues Traineramt aber doch schon in diesem Sommer.

Drei Tore erzielte der neue Ausnahmekönner der SG Gundelsdorf/Reitsch in den ersten beiden Spielen - nur einmal aber hatte sich auch der erhoffte Sieg ergeben. Im Vergleich zum 3:3 in Rothenkirchen sei seine Mannschaft beim klaren 4:0 in Buchbach deutlich williger gewesen, stellt SG-Kapitän Christian Weich fest, der seinen neuen Trainer Renk mit Lob überhäuft. Den ehemaligen Frohnlacher bezeichnet Weich als "absoluten Glücksgriff" für das Team, der sich mit Michael Kreul auf und neben dem Platz perfekt ergänze: "Die SG kann von Glück reden, ein solches Trainerduo an Bord zu haben."

Schmälern will er das Werk von Renks Vorgänger Philipp Kestel aber nicht, dem Weich "hervorragende Arbeit" bescheinigt. Renk liefere der Mannschaft viele neue Impulse, wobei der Spaß keineswegs zu kurz komme, sagt Weich, der anfügt: "Außerdem trainieren wir aktuell mit einer hohen Intensität, was die Mannschaft enorm weiterbringt."

Der Rückstand auf den Führenden SV Gifting liegt bei drei Punkten. Das Punktepolster auf Verfolger SCR Steinbach am Wald beträgt gerade mal zwei Zähler. "Wir haben einen guten Zusammenhalt, sehr gute Trainingsbeteiligung und richtig Lust, Fußball zu spielen", freut sich Weich über die aktuellen Gegebenheiten. Und der aufgrund der Renk-Verpflichtung von vielen als Selbstläufer erwartete Aufstieg? "Wir werden sehen, was am Ende dabei herausspringt."

Beeindruckt vom Gegner

Am Sonntagnachmittag empfängt die SG den Fünftplatzierten FC Unter-/Oberrodach, der in der Vorwoche den FC Burggrub mit einem nicht alltäglichen 16:0 filetierte. Jener Kantersieg hat auch bei Weich Eindruck hinterlassen, gibt ihm aber keinen Anlass zur Sorge: "Wir sollten versuchen, auf unsere eigene Leistung zu schauen, Spaß am Fußball zu haben, und bereit sein, alles zu geben."

Der SV Gifting sollte gegen die SG Kleintettau II/Buchbach ebenso leichtes Spiel haben wie der SCR Steinbach am Wald beim FC Hirschfeld. Mit einem Heimsieg gegen den FC Mitwitz II bliebe auch der FC Wallenfels weiterhin im Aufstiegsrennen dabei.

Für Weich ist das Oberlandderby zwischen Hirschfeld und dem direkten Konkurrenten Steinbach das Highlight des Spieltags. "Steinbach ist für mich klarer Favorit und wird einen deutlichen Auswärtssieg einfahren", prognostiziert der SG-Spielführer.