Der SV Friesen hat einen Punkt gewonnen, aber zwei verloren. Chancen zum Sieg hatten die Frankenwälder gleich haufenweise, doch haufenweise wurden diese auch vergeben - teilweise kläglich. Ein "Dreier" zu Hause gegen den Tabellenzwölften ist Pflicht, lautete die klare Vorgabe von Trainer Carlo Werner. Seine Jungs spielten auch überlegen, scheiterten aber im Abschluss. Insoweit scheint intensives Training nötig.
Die erste Chance hatte der junge Marco Bernegg, dessen Schuss Torwart Martin Stark über die Latte lenkte (8.). Innerhalb von sieben Minuten boten sich den Einheimischen gleich drei klare Einschussmöglichkeiten. Mit mutigem Einsatz klärte ein ASV-Verteidiger gegen Patrick Sudol (20.). Bernegg verzog alleine vor Keeper Stark (21.), und Hendric Marzog umkurvte seinen Bewacher, fand aber in Torhüter Markus Stark, der seinem Namen alle Ehre machte, seinen Meister (27.).
Es kam, wie es kommen musste.
Kurz vor der Pause nahm Fabian Müller eine Flanke gekonnt mit der Brust an und verwandelte per Fallrückzieher. Die Friesener Verteidiger ergingen sich dabei in staunender Passivität. Geschockt waren die Platzherren aber keineswegs, denn Nico Fröba, frühzeitig für den verletzten Patrick Höhn eingewechselt, nahm sich vom Anstoß an weg ein Herz, setzte sich energisch auf rechts durch und ließ Schlussmann Stark keine Chance.
Nach der Pause bot sich wieder Hendric Marzog eine hochkarätige Chance, doch köpfte er das Leder nach gutem Freistoß von Elias Köcher freistehend übers Gehäuse (62.). Die Gäste gaben ebenfalls nicht auf. Einen Freistoß von Fabian Müller lenkte Torwart Siggi Kirschbauer um den Pfosten. Der Routinier war dann aber machtlos, als Yannik Stutz eine Hereingabe zum 1:2 im kurzen Eck versenkte (74.). Minuten später prüfte der durchgelaufene David Daumann Torhüter Stark.
In der Schlussphase wurde es dann nochmals turbulent. Nico Fröbas Kopfball konnte Stark noch abwehren, war dann aber machtlos, als Dominik Woitschitzke das Leder in die Maschen donnerte (85.). Der Torschrei erstarb den SV-Fans , als Hendric Marzog alleine vor dem Torhüter den Ball am Pfosten vorbei bugsierte. Eine "Bogenlampe" von Yannik Stutz sorgte auf der anderen Seite nochmals für Gefahr, und Siggi Kirschbauer war bei einem Kopfball von Christian Eicher auf dem Posten. Schiedsrichter Burkhard leitete die Partie sicher.
SV Friesen: Kirschbauer - Wo itschitzke, Roger, Zwosta, Köcher, Fugmann, Brandt (72. Daumann), Marzog, Bernegg (72. Münch), Sudol, Höhn (15. N. Fröba)
ASV Veitsbronn-Sieg.: Stark - Meyer, Ultsch (61. Stutz), Kallert, Gräß, Ulrich, Landauer, Baumann, Schilmeier (85. Cronin), Eichner, Müller (74. Karius)
Tore: 0:1 Müller (43.), 1:1 N. Fröba (44.), 1:2 Stutz (63.), 2:2 Woitschitzke (85.)
SR: Burkard (SG Schleerieth)
Zuschauer: 150
Gelbe Karten: Fugmann, Woitschitzke / Gräß, Baumann.