Die Vorrunde des Hallensparkassencups der E-Junioren war ursprünglich mit 14 Mannschaften geplant, doch kurzfristig hatte der SV Seelach seine Teilnahme abgesagt. So wurden die Gruppen vor dem Anpfiff in der Dreifachturnhalle in Kronach nochmals umstrukturiert.

Die Gruppe A blieb wie gehabt mit fünf Teams, aber aus der Gruppe B wurde der FC Stockheim als Ersatz für die Seelacher in Gruppe C versetzt. Somit traten die Junioren in einer Fünfergruppe mit einer Spielzeit von acht Minuten und zwei Vierergruppen mit einer Spielzeit von je zehn Minuten an. Aus der Gruppe A qualifizierten sich die besten Drei für die Endrunde am Sonntag, 10. Februar, aus den Gruppen B und C jeweils die besten Zwei sowie der beste Drittplatzierte.

In der Gruppe A wollten insgesamt nur 14 Tore fallen. Die meisten davon, nämlich acht, erzielte die SG FSV Ziegelerden. Diese setzte sich auch souverän als Erster durch, blieb dabei ungeschlagen und musste nicht mal ein Gegentor hinnehmen. Dahinter erreichte die SG TSV Neukenroth mit drei Siegen ebenfalls ungefährdet die Endrunde.

Ganz eng wurde es bei der Vergabe um das dritte Endrunden-Ticket. Der SSV Ober-/Unterlangenstadt und der SV Steinwiesen lagen am Ende mit jeweils vier Punkten gleichauf. Nur das um ein Tor bessere Torverhältnis sicherte dem SSV den dritten Platz. Abgeschlagen und ohne Torerfolg landete der TSV Windheim auf dem fünften Rang.

Spannung herrschte in der Gruppe B. Die SG SV Wolfers-/Neuengrün hatte sich nach dem Auftaktsieg gegen den FC Unter-/Oberrodach und dem Remis gegen die SG DJK-SV Neufang mit vier Punkten an die Spitze gesetzt, gefolgt von den zwei punktgleichen Teams aus Küps und Neufang (je zwei Punkte) und den Rodachern auf Rang 4 mit einem Punkt.

Die jungen Kicker des FCU legten mit dem Sieg gegen den TSV Küps in ihrem letzten Spiel jedoch nochmal nach und waren auf Schützenhilfe von den "Wölfen" angewiesen, denn diese durften gegen Neufang nicht verlieren. Das 0:0 half am Ende allen drei Mannschaften, denn die Rodacher zogen hinter Woflersgrün als Zweiter in die Endrunde ein und die Neufanger als bester Gruppendritter.

Die Gruppe C war eine klare Angelegenheit. Der FC Kronach und der SC Rennsteig dominierten und kamen ungeschlagen und ohne Gegentor eine Runde weiter. Seinen einzigen Sieg fuhr der FC Stockheim gegen die TSF Theisenort ein, die leer ausgehen mussten. red