Erst kürzlich stand für die bayerischen Mountainbiker mit dem Meisterschaftslauf in Bayreuth der erste Saisonhöhepunkt im Rennkalender. Auf den sehr anspruchsvollen und zugleich bundesligaerprobten Strecken rund um den Siegesturm hatten die Veranstalter einen sowohl technisch als auch konditionell höchst anspruchsvollen Kurs ausgearbeitet.

Mit am Start war die 15-jährige Felicitas Geiger aus Marktrodach, die für den RVC Trieb im Bike-Junior-Team powered by Milka startet. Nach Spitzenplätzen in den vorangegangenen Bayernliga- und Bundesligarennen und der Bronzemedaille bei der Bayerischen Uphill-Meisterschaft in der Vorwoche zählte sie in ihrer Altersklasse auch in Bayreuth zu den Mitfavoritinnen. Hinzu kam, dass ihr die schwere Strecke mit dem langen Anstieg auch gut liegen sollte.

Und tatsächlich: Felicitas Geiger setzte sich vom Start weg in der Spitzengruppe fest und konnte sich bereits in der zweiten Runde zusammen mit einer Konkurrentin leicht vom Feld absetzen. Zur Rennmitte hin konnte jedoch auch diese dem hohen Tempo der Marktrodacherin nicht mehr folgen. Damit hatte sich die 15-Jährige vor der letzten Runde und zugleich bei brütender Hitze einen kleinen Vorsprung herausgefahren. Tatsächlich war es fast noch einmal eng geworden. Doch selbst ein kurzer Ausrutscher in der Abfahrt brachte Felicitas Geiger nicht mehr aus dem Rhythmus. Und so überquerte sie nach rund 50 Minuten erschöpft, aber überglücklich als Erste die Ziellinie.

Viel Zeit zum Ausruhen bleibt der 15-Jährigen allerdings nicht. Bereits jetzt gilt nämlich ihre ganze dem nächsten Höhepunkt, der Deutschen Meisterschaft in Bad Säckingen. Diese findet am bevorstehenden Wochenende statt.