Es war das Wochenende der Auswärtssiege in der Fußball-Kreisklasse 4. In vier der sieben Partien behielt die Gastmannschaft die Oberhand. Kantersiege feierten dabei die SG Nordhalben/Reitsch in Nordhalben (5:0) und der TSV Wilhelmsthal (7:0) in Mitwitz. Einen Last-Minute-Auswärtserfolg feierte der FC Wacker Haig (2:1) in Tettau. Bis zur 87. Minute waren die Haiger noch mit 0:1 in Rückstand gelegen, ehe Alexander Baierlein und Pascal Zeiss die Partie noch drehten. Komplett gegen den Trend ging das Derby zwischen dem FC Wallenfels und SV Steinwiesen. Vor ausverkauftem Haus deklassierten die Gastgeber die Steinwiesener mit 9:0. Lange Zeit schwer tat sich der SC Steinbach am Wald gegen das Schlusslicht Burggrub. Dank einer Leistungssteigerung in Durchgang 2 reichte es aber noch zu einem 3:1. Ein ungefährderter 2:0-Sieg gelang dem Spitzenreiter SV Gifting beim FC Unter-/Oberrodach.

Kreisklasse 4

SG Nordhalben - Gundelsdorf/Reitsch 0:5 (0:2)

Die technisch versierten Gäste brachten die Heimabwehr in große Bedrängnis. Heimkeeper Centner musste an diesem Tag Schwerstarbeit verrichten. Die schnellen Gäste erzielten folgerichtig nach einem Ball aus dem Zentrum, den Wisnewski aus 14 Metern verwertete, die verdiente Führung. Die SGN hatte im ersten Durchgang lediglich zwei gefährliche Torszenen. Braunersreuther und Adler scheiterten mit ihren Distanzschüssen am aufmerksamen Gästetorhüter. Mit einem Abpraller erhöhte Renk nach schönem Schuss von Trukenbrod kurz vor dem Seitenwechsel zum 2:0. Nach der Pause hatte Persicke die große Chance, zu verkürzen. Er lief alleine auf den Reitscher Torhüter Greiner zu, konnte diesen aber nicht überwinden. Mit einem Traumtor von Weich, dessen Geschoss ins linke Tordreieck einschlug, war die einseitige Partie nach einer Stunde Spielzeit entschieden. Der Tabellenzweite kombinierte sich immer wieder sehenswert durch die SGN-Defensive und erhöhte kurz darauf nach schöner Vorarbeit von Wisnewski durch Trukenbrod auf 4:0. Trotz unzähliger Rettungstaten von Centner gelang es Reinhardt, das Ergebnis noch auf 5:0 hochzuschrauben.jw

Schiedsrichter: Baierlipp (Steinberg) / Tore: 0:1 Wisnewski (30.), 0:2 Renk (43.), 0:3 Weich (62.), 0:4 Trukenbrod (69.), 0:5 Reinhardt (82.)

FC Mitwitz II - TSV Wilhelmsthal 0:7 (0:1)

Die Rollen waren von Beginn an klar verteilt. Die Gäste machten das Spiel, die Hausherren standen tief gestaffelt und lauerten auf Konter. Die erste gute Chance für den TSV Wilhelmsthal gab es in der 19. Minute, als ein abgefälschter Schuss von Welsch Wünsch erreichte, Heimtorwart Bauer rettete jedoch im Eins-gegen-Eins.

Nur eine Minute später hatte Meusel eine gute Gelegenheit für die Mitwitzer. Er steuerte alleine aufs Tor zu, schob das Spielgerät allerdings knapp am Pfosten vorbei. In der 28. Minute zog Wünsch den Ball von der Strafraumgrenze scharf aufs Tor, doch Bauer lenkte den Ball mit einer starken Parade über die Latte. Trotz der Überlegenheit des TSV musste ein Lapsus in der FCM-Defensive zur Pausenführung herhalten. Ein Abwehrspieler produzierte einen Querschläger im eigenen Fünfmeterraum, Bauer konnte den Ball zwar noch erreichen, doch Welsch stocherte den Ball aus der Nahdistanz über die Linie. Nach dem Wechsel erhöhte Welsch mit zwei Treffern und foglich einem Hattrick in der 47. und in der 54.Minute auf 3:0 für die Gäste. Die Gastgeber waren danach völlig von der Rolle und stellten jegliche Gegenwehr ein. Adam erhöhte in der 62. Minute auf 4:0, Spielertrainer Wünsch verwandelte einen Handelfmeter zum 0:5. Zehn Minuten vor Schluss machte Greser das halbe Dutzend voll.

Der stark aufspielende Wünsch setzte dann mit dem 0:7 in der 84.Minute den Schlusspunkt. Bester Mann der Mitwitzer war der fehlerfrei haltende Tormann Bauer, der eine zweistellige Klatsche verhinderte.hw

Schiedsrichter: Bauer (Stockheim)/ Tore: 0:1 Welsch (34.), 0:2 Welsch (47.), 0:3 Welsch (54.), 0:4 Adam (62.), 0:5 Wünsch (66., Elfmeter), 0:6 D. Greser (81.), 0:7 Wünsch (84.)

FC Wallenfels - SV Steinwiesen 9:0 (5:0)

In einer denkwürdigen Partie lief der FC Wallenfels gegen den ebenfalls seit Wochen ungeschlagenen Nachbarrivalen zu Höchstform auf und deklassierte ihn. Im ersten ausverkauften Spiel der Vereinsgeschichte vor 200 Zuschauern eröffnete Michael Zeitler bereits in der ersten Minute den Torreigen. Fast im Gegenzug vergaben die Gäste eine Großchance zum Ausgleich, und ab diesem Moment brach das Unheil über die phasenweise überforderten SVS-Akteure herein. Felix Köhlmann erhöhte nach prächtigem Solo auf 2:0. Nach einer etwas ruhigeren Phase drehte der FC vor der Pause nochmals auf und stellte das Ergebnis bis zur Pause auf 5:0. Auch nach dem Seitenwechsel ging das Offensivfeuerwerk weiter, es wurden zum Teil herrlich herauskombinierte Treffer erzielt. In den Schlussminuten nahm der FC etwas Fahrt heraus, so dass den Nachbarn eine zweistellige Niederlage erspart blieb.fcw

Schiedsrichter: Elia Schneider (Küps) / Tore: 1:0 Mi. Zeitler (1.), 2:0 Köhlmann (11.), 3:0 Ma. Zeitler (36.), 4:0 Herrmann (41.), 5:0 Mi. Zeitler (42.), 6:0 Lunk (49.), 7:0 Ma. Zeitler (71.), 8:0 Mi. Zeitler (76.), 9:0 Zwosta (78.) SC Steinbach am Wald - FC Burggrub 3:1 (1:1)

Steinbach startete mit zwei Distanzschüssen von Martin in die Begegnung, die knapp das Tor verfehlten beziehungsweise am Pfosten landeten. Die Brandt-Elf hatte viel Ballbesitz, jedoch fehlte das Tempo und die letzte Konsequenz. Mit der ersten Aktion, begünstigt durch einen Abspielfehler vor dem eigenen Tor, gingen die Gäste überraschend in Führung.

Es dauerte zehn Minuten, bis Fischer nach einem schönen Pass in die Tiefe den Ausgleich erzielte. Auch in der Folgezeit verschanzte sich Burggrub vor dem eigenen Sechzehner. Flender und Kobal hatten aus aussichtsreicher Position gute Möglichkeiten, die einmal der Keeper und die Latte verhinderten. Bis zur Pause hatten die Hausherren noch weitere Gelegenheiten, in Führung zu gehen.

Der SCR kam mit Druck aus der Kabine und schoss durch Flender das 2:1. Es spielte sich weiterhin vieles in der Gästehälfte ab, die Aktionen waren aber nicht zwingend genug, um die große Anzahl an Chancen zu verwerten. Burggrub beschränkte sich auf einige wenige Konter. Fischer setzte mit dem 3:1 den Schlusspunkt einer Begegnung, die auch deutlich höher hätte ausgehen können.

Schiedsrichter: Kunz (Weißenbrunn) / Tore: 0:1 Ludwig (12.) 1:1 Fischer (22.) 2:1 Flender (48.) 3:1 Fischer (85.) TSV Tettau - FC Wacker Haig 1:2 (1:0)

Schiedsrichter: M. Löffler (Gehülz) / Tore: 1:0 Schmidtheisler (40.), 1:1 Baierlein (88.), 1:2 Zeiss (90.) SG Rothenkirchen/Pressig - FC Hirschfeld 2:2 (0:0)

Schiedsrichter: Nitsche (Neuses) / Tore: 1:0 Martin (49.), 1:1 Wicklein (62.), 2:1 Martin (76.), 2:2 Akdagli (85.) FC U`/Oberrodach - SV Gifting 0:2 (0:1)

Schiedsrichter: Morgner (Ketschendorf) / Tore: 0:1 Neder (3.), 0:2 Neder (62.)