Der FC Mitwitz steht im Endspiel um den Kreispokal. Voraussichtlich am Himmelfahrtstag trifft der Bezirksligist auf den Sieger der Partie DJK/TSV Rödental - SV Heilgersdorf.

SG Rothenkirchen -
FC Mitwitz 1:8 (0:4)

Die Heimelf, die einige Stammkräfte ersetzen musste, hatte gegen den höherklassigen Gast in einem fairen Spiel keine Chance. Mitwitz war von Beginn an die technisch überlegenere Mannschaft und bestimmte das Spielgeschehen. Nach zwei individuellen Abwehrfehlern ging der Bezirksligist schnell durch Fröba und Böhmer in Führung. Das Spiel war eigentlich zu diesem Zeitpunkt schon entschieden. Durch einen Handelfmeter, den man nicht unbedingt pfeifen musste, erhöhte Müller auf 0:3 (36.), ehe Langguth mit dem Pausenpfiff den Pausenstand herstellte.
Nach dem Wiederanpfiff verwaltete der FC Mitwitz zunächst das Ergebnis, und die Heimelf konnte nichts Nennenswertes entgegensetzen.
Mitte der zweiten Hälfte erhöhte auf Böhmer auf 0:5. Danach zeigte sich auch die SG gefährlich, als Fiedler aus kurzer Distanz Gästetorwart Winterstein prüfte. In der Schlussphase fielen durch Fischer (85.) und ein Eigentor (86.) zwei weitere Tore. Den Ehrentreffer für die Heimelf erzielte Schubert mit einem von der linken Seite flach aufs Tor getretenen Freistoß, bei dem Blinzler den Mitwitzer Torhüter irritierte. (88.) Mit dem Schlusspfiff traf Langguth dann noch zum 1:8-Endstand. (90.)
Tore: 0:1 Fröba (8.), 0:2 Böhmer (14.), 0:3 Müller (36./HE), 0:4 Langguth (45.), 0:5 Böhmer (69.), 0:6 Fischer (85.), 0:7 Eigentor (86.), 1:7 Schubert (88.), 1:8 Langguth (90.). - SR: Knauer (Lichtenfels). - Zuschauer: 133.