Haig konnte mit diesem Zähler den Relegationsplatz verlassen (7./8:14 Punkte). Kronach belegt mit 9:13 Zählern den sechsten Platz.

Gegenüber der Vorrundenpartie (9:5 für Kronach) konnte Haig diesmal mit der Stammformation antreten. Die Gäste erwischten mit dem Gewinn von zwei Doppeln den etwas besseren Start. Das erste Tageseinzel entwickelte sich dann zu einem Krimi und wurde vom heimischen Spitzenspieler Bernd Heim nach 1:2-Satzrückstand im fünften Durchgang mit 19:17 gegen Dietmar Doppel gewonnen.

Nachdem man sich in den folgenden vier Paarungen die Punkte teilte, stand es 4:4. Tobias Meußgeier und erneut Heim brachten die Hausherren zwar erstmals in Front (6:4), doch in der Folge war Kronach durch Doppel, Karlheinz Babinsky und Dieter Barobek siegreich, während auf Seiten der Wackeraner Frank Barthel seinen zweiten Einzelsieg verbuchte. Nach diesem erneuten Gleichstand (7:7) behielt Tobias Meußgeier gegen Ralf Lindlein dreimal in der Verlängerung die Oberhand und brachte Haig mit 8:7 nach vorne.

Nerven behalten

Doch Dieter Barobek und Martin Geißler, der verletzungsbedingt nicht im Vollbesitz seiner Kräfte war, behielten die Nerven und machten mit einem 11:7 im Entscheidungssatz den erneuten Ausgleich perfekt.

Ergebnisse:
Heim/Meußgeier - Karsuntke/Doppel 1:3, Reinhardt/Kreul - Geißler/Barobek 3:0, Barthel/Zeitler - Babinsky /Lindlein 0:3, Heim - Doppel 3:2, Reinhardt - Karsuntke 1:3, Barthel - Babinksy 3:0, Zeitler - Geißler 3:1, Kreul - Lindlein 0:3, Meußgeier - Barobek 3:1, Heim - Karsuntke 3:1, Reinhard - Doppel 0:3, Barthel - Geißler 3:1, Zeitler - Babinsky 1:3, Kreul - Barobek 0:3, Meußgeier - Lindlein 3:0, Heim/Meußgeier - Geißler/Barobek 2:3. hf