Vorne mitspielen wollten die "Wölfe" nach dem Abstieg aus der Bezirksliga auf jeden Fall. Der Wiederaufstieg war aber vor Saisonbeginn kein Thema, weder beim Trainer, bei Spielern noch im Umfeld. "Daran hat sich auch nach dem gelungenen Saisonstart nichts geändert", sagt Thomas Richter, der seit der Sommerpause beim SV Wolfers-/Neuengrün im Amt ist.

Niederlage nur im Pokal


Seine Bilanz in Pflichtspielen ist nahezu makellos. Nur im Pokal leistete man sich beim aufstrebenden Kreisklassen-Neuling TSV Weißenbrunn Anfang Juli eine 2:3-Niederlage. Die ersten sieben Punktspiele wurden dagegen allesamt gewonnen.
"Die Spieler sind fit. Wir hatten eine gute Vorbereitung und bislang keine Verletzten", nennt der Trainer einige Gründe für den momentanen Erfolg.
"Es ist bisher einfach optimal gelaufen." Dabei spricht er auch auf das Auftaktspiel beim TSV Neukenroth an, das die "Wölfe" verdient mit 3:1 für sich entschieden haben. "Wenn man gleich beim Topfavoriten die Punkte mitnimmt, gibt das natürlich zusätzlichen Auftrieb", weiß Thomas Richter. Dies schlug sich 14 Tage später in einem 3:2-Erfolg beim Vizemeister DJK-SV Neufang nieder. Ansonsten kassierte der Tabellenführer nur noch zwei Gegentore.
Zwar mussten wiederholt einzelne Spieler ersetzt werden, aber das war bislang ohne große Probleme möglich. "Wir haben auch noch Potenzial in der Hinterhand", sagt Thomas Richter im Hinblick auf Routiniers wie zum Beispiel Roman Spacek und Alexander Löffler, die eigentlich nur bei der SG Nordhalben spielen wollen. Beide Vereine bilden bekanntlich eine Spielgemeinschaft in der A-3.
Gut etabliert haben sich nach Ansicht Richters die beiden Aufsteiger aus dem Landkreis Lichtenfels. "Sie konnten im Vorfeld nicht eingeschätzt werden, aber sie werden beide weiter zu beachten sein." Einer dieser Neulinge, die SG Roth-Main, ist am kommenden Sonntag zur Wolfersgrüner Kirchweih zu Gast (Anstoß 16 Uhr). Dann wollen sich seine Schützlinge die gute Kirchweih-Stimmung auf keinen Fall versalzen lassen. Aber Vorsicht: Vor zwei Jahren sind die "Wölfe" ebenfalls mit sieben Siegen in die Saison gestartet. Am achten Spieltag ging die Erfolgsserie dann aber zu Ende. Damals unterlegen sie beim SV Rothenkirchen mit 1:3.