Ein Elfmeterschießen musste in Knellendorf die Entscheidung bringen.

SV Knellendorf - FC Welitsch n.E. 6:5 (2:2)
Zur Kirchweih vor stattlicher Kulisse sah man ein spannendes, kampfbetontes Spiel. Beide Mannschaften spielten von Beginn an nach vorne. Knellendorf war etwas effektiver. Frank Müller verwandelte nach einem Foul im Strafraum den fälligen Elfmeter sicher zum 1:0 in der 27. Minute. Welitsch wollte nun den Ausgleich und hatte mehr vom Spiel. Knellendorf hingegen hatte dadurch Kontermöglichkeiten. Zur Halbzeit konnte die Heimmannschaft jedoch die knappe Führung behaupten.

In der zweiten Hälfte war das Spiel ausgeglichen, beide Mannschaften konnten sich Chancen erarbeiten, ohne zunächst zum Erfolg zu kommen. Stefan Böhnlein gelang nach einem schönen Angriff ein herrliches Tor zur 2:0-Führung. Wer nun glaubte, das Spiel wäre entschieden, irrte. Welitsch gab nicht auf und erzielte per Strafstoß durch Jonny Beetz den Anschlusstreffer und zehn Minuten später, wiederum per Strafstoß, den Ausgleich. Nun wollten beide Mannschaften die Entscheidung. Doch es blieb beim 2:2 Unentschieden.

Im Elfmeterschießen hatte Knellendorf etwas mehr Glück und siegte letztlich mit 6:5. SR Kohles vom TSV Neukenroth hatte mit dem kampfbetonten, aber fairen Spiel keine Probleme.

Tore: 1:0 Müller (27. Elfmeter), 2:0 S. Böhnlein (53.), 2:1 J. Beetz (67. Elfmeter), 2:2 T. Beetz (77. Elfmeter).

SV Buchbach - SV Rothenkirchen 6:1 (3:1)
Buchbach versteckte sich keineswegs vor dem Favoriten aus Rothenkirchen und ging nach einer Ecke durch Blinzler in Führung. Die Heimelf legte sofort nach und kam nach schöner Vorarbeit von Weiß durch Wenzel zum 2:0. Rothenkirchen kam in der 26. Minute das erste Mal gefährlich vors Tor. Wenig später parierte Heimkeeper Kevin Fröba zweimal glänzend. Im Gegenzug spielte Blinzler einen Traumpass auf Wenzel, der souverän das 3:0 markierte. Rothenkirchen kam nach einem aus einer Abseitsposition heraus entstandenen Elfmeter zum 3:1. Nun begann die stärkste Phase des SVR, doch Buchbach hielt die 3:1-Pausenführung.

In der zweiten Hälfte war die Heimelf die spielbestimmende Mannschaft. Wenzel machte das 4:1 nach einem Eckball. Wenig später war es wiederum Blinzler, der mustergültig vorlegte. Wenzel musste seinen vierten Treffer nur noch zum 5:1 einschieben. Buchbach erarbeitete sich weiter Chance um Chance und ließ Rothenkirchen nicht mehr ins Spiel kommen. Den Schlusspunkt setzte Matthias Fröba in einem Spiel, das Buchbach durchaus hätte höher gewinnen können.

Tore: 1:0 Blinzler (13.), 2:0 Wenzel (15.), 3:0 Wenzel (30.), 3:1 S. Müller (31.), 4:1 Wenzel (50.), 5:1 Wenzel (60.), 6:1 M. Fröba (85.) / SR: Dietrich (Lauenstein). stp

SG Pressig - FC Burggrub 0:10 (0:5)
Die ersatzgeschwächte Heimelf hatte gegen die spiel- und laufstarken Gästen während der gesamten Spielzeit nur wenig entgegen zu setzen. Schon zur Pause führten die Burggruber hochverdient mit 5:0.

Auch nach dem Wechsel zeigte sich das gleiche Bild. Obwohl die Gäste sich im Vergeben von Torchancen gegenseitig übertrafen, fiel mit dem Schlusspfiff das 0:10, eine zweistellige Niederlage also, die den großen Leistungsunterschied beider Mannschaften an diesem Tag gnadenlos widerspiegelte.

Tore: 0:1 Hanna (7.), 0:2 Theimer (10.), 0:3 Münch (30.), 0:4 Zäther (40.), 0:5 Grünbeck (42.), 0:6 Münch (48.), 0:7 Theimer (52.), 0:8 Zäther (57.), 0:9 Münch (79.), 0:10 Knauer (90.) / SR: Rehm (DJK-SV Neufang). mm

TSV Gundelsdorf - FC Stockheim 3:7 (3:2)
Die Gäste legten einen Blitzstart hin und erzielten bereits in der 2. Minute das 0:1 durch Mergner. In der 17. Minute hätten die Hausherren durch Fischer ausgleichen können, er traf aber nur den Außenpfosten. Im Gegenzug parierte der Heimtorwart eine gute Chance der Gäste. Die Gäste konnten durch Tepecinar in der 25. Minute nach schöner Einzelleistung auf 0:2 erhöhen. Im Anschluss fanden die Hausherren besser ins Spiel und konnten auf 1:2 verkürzen. Ein sehenswerter Schuss von Seubold bescherte den Ausgleich, und kurz vor der Halbzeit konnte Fischer durch einen Handelfmeter das 3:2 erzielen.

Nach der Pause boten beide Mannschaften ansehnlichen Fußball und spielten munter nach vorne. Die Gäste erzielten nach einem Fehler in der Heimabwehr den Ausgleich. In der 75. Minute sah der Gundelsdorfer Schott-Sorge die rote Karte wegen Handspiels auf der Torlinie, und Stockheim nutzte den Elfmeter zum 3:4. Gundelsdorf gab sich nun auf und konnte nicht mehr mithalten, so dass Stockheim in regelmäßigen Abständen bis auf 3:7 erhöhen konnte.

Während für Gundelsdorf Kreul und F. Fischer (2) trafen, waren für Stockheim D. Löffler (2), F. Tepecinar (2), Mergner, C. Schmitt und Schreiner erfolgreich. ts