Wie schon oft in dieser Saison der Bezirksliga West stand der ASV Kleintettau kurz vor einem Punktgewinn, gab diesen aber in den Schlussminuten aus der Hand. Nach dem 2:3 gegen die SpVgg Ebing müssen die "Glasmacher" nun endgültig wieder runter in die Kreisliga. Eine Etage höher möchte der TSV Mönchröden und zeigte dies auch beim 3:0-Erfolg beim FC Mitwitz, der auch im dritten Spiel nach der Winterpause ohne Dreier blieb. FC Mitwitz - TSV Mönchröden 0:3 (0:0)

Von Beginn an übernahmen die "Mönche" das Kommando und setzten die Gastgeber unter Druck. Mit ihrem schön anzuschauenden Kurzpassspiel kombinierten sie sich des Öfteren durch die Mitwitzer Reihen. Mangelnde Chancenauswertung, gute Abwehrleistung der Mitwitzer Innenverteidiger Engel und Christoph Müller, sowie ein souverän agierender Torwart Winterstein verhüteten in Hälfte 1 Schlimmeres.

Den ersten Aufreger gab es schon in der vierten Minute, als ein wuchtig getretener Elfmeter von Köhn vom Innenpfosten des Mitwitzer Gehäuses ins Feld zurückprallte. Die erste gelungene Angriffsaktion des FCM gab es in der 11. Minute, jedoch klärte Torwart Schulz einen Steilpass auf Riedel 30 Meter vor dem Tor. In der 19. Minute scheiterte Stammberger aus der Nahdistanz an einer Blitzreaktion von Winterstein. Die beste Chance vergab Ehrlicher in der 40. Minute, als er eine Direktabnahme aus kurzer Entfernung an den Pfosten setzte. In der 45. Minute sah Maurer für ein hartes Einsteigen an der Mittellinie, als er mit vollem Risiko in einen Zweikampf ging, jedoch einen Tick zu spät kam und seinen Gegenspieler am Fuß traf, die Rote Karte. Eine sehr harte, jedoch wohl regelkonforme Entscheidung.

In Hälfte 2 arbeiteten die Gäste weiter geduldig auf den Führungstreffer hin, während die Mitwitzer mit Glück und Geschick versuchten, die Null zu halten. In der 54. Minute rettete das dritte Mal in dieser Partie das Aluminium für die Steinachtaler, als Ehrlich die Kugel wiederum aus kurzer Distanz an den Pfosten setzte. So dauerte es bis zur 63. Minute, als Rahmani einen Abpraller mittig im Tor zum verdienten Führungstreffer versenkte. In der 78. Minute hätte die Heimmannschaft den Spielverlauf fast auf den Kopf gestellt, als nach einem Getümmel im Strafraum Torhüter Schulz am Boden lag, Marc Hofmann jedoch einen Gästeabwehrspieler auf der Torlinie anschoss. Die Gastgeber mussten nun aufmachen, was den konterstarken Mönchen natürlich in die Karten spielte. In der 84. Minute setzte sich der stark aufspielende Köhn am Sechszehner gegen drei Abwehrspieler durch und sorgte mit dem 0:2 für die Entscheidung. Den Schlusspunkt zum 0:3 setzte Schmidt, als er den Ball über die Linie stocherte. wei FC Mitwitz: Winterstein - C. Müller, Hofmann, S. Müller, Engel, Wrzyciel (78. Büttner), Maurer, Riedel, Kleylein (73. Langbein), Schmidt, Föhrweiser (73. Gentzsch). TSV Mönchröden: Schulz, Köhn (87. Büchner), Greiner, Puff, Müller (89. Usbeck), Glier, Rahmani, Hüttner, Stammberger, Engelhardt (60. Schmidt), Ehrlich. Tore: 0:1 Rahmani (63.), 0:2 Köhn (84.), 0:3 Schmidt (89.) / Rot: Maurer (45.)/ - / SR: Stephan Czepluch / Zuschauer: 171. ASV Kleintettau - SpVgg Ebing 2:3 (1:1)

In einer guten, spannenden Bezirksligapartie unterlag der stark dezimierte ASV Kleintettau den Gästen aus Ebing unglücklich mit 2:3. Die Glasmacher, ohne drei Stammkräfte angetreten, waren über die gesamte Spieldauer auf Augenhöhe. Beide Mannschaften suchten ihr Heil in langen Bällen, die die Abwehrreihen aber zunächst ohne Probleme klärten. In der 21. Minute brachte Nico Fröba die Hausherren in Front. Einen langen Ball nahm er perfekt an, ließ zwei Ebinger aussteigen und traf ins linke Eck. Ebing zeigte sich jedoch keineswegs geschockt und spielte weiter nach vorne. Kurz vor dem Wechsel kamen sie nach einem Eckball zum Ausgleich, als Winter die Kugel aus einen Meter nur einschieben musste. Der nächste Ausfall im ASV Kader sollte dann noch in Hälfte eins kommen. Florian Schindhelm wurde in der gegnerischen Hälfte gefoult und musste die Partie verletzt aufgeben.

In Hälfte 2 das gleiche Bild, wobei sich Kleintettau öfter in Szene setzte und Ebing mehr als nur alles abverlangte. Eine unglückliche Aktion im ASV-Strafraum brachte die SpVgg in Führung. Die Glasmacher wollten sich jedoch nicht geschlagen geben und wurden in der 77. Minute belohnt. Einen herrlichen Pass von Gutierez nahm Wagner schön mit und traf zum 2:2. Bei dieser Aktion verletzte sich der Ebinger Schlussmann, so das auch für ihn die Partie zu Ende war. In der verbleibenden Zeit war es ein Kampf um die drei Punkte. Ebing traf nur vier Minuten später zum 2:3 mitten ins Herz der ASV-Mannschaft, die diese Partie nicht hätte verlieren müssen. rau ASV Kleintettau: Cekic - Pflügner, Kaufmann, Barnickel, Iskender, Kostewicz, N. Fröba, Töpfer (87. Jallow), Schindhelm (44. Jungkunz, 55. Gutierrez), Wisniewski, Wagner. SpVgg Ebing: Haupt (72. Braun) - Landgraf, Derra (72. Motschenbacher), Fuchs, Winter, Funk, Schneider (85. Lorz), Göller, Schmauser, Skalischus, Altenfeld. Tore: 1:0 N. Fröba (21.), 1:1 Winter (34.), 1:2 Winter (61.), 2:2 Wagner (77.), 2:3 Schneider (81.) / Gelb-Rot: Wagner (90.+3)/ - / SR: Lukas Höhn / Zuschauer: 70.