Die Abwehr des Primus aus Neukenroth zeigte sich nach den vier Gegentreffern am vergangenen Wochenende auch diesmal wieder anfällig. Doch im Gegensatz zur 0:4-Niederlage in Weißenbrunn war am Sonntag wieder auf die starke Offensivabteilung Verlass. Nach 2:3-Rückstand drehte die Truppe von Trainer Thomas Lipfert das Spiel noch und gewann sogar noch 6:3.

Die Weißenbrunner ihrerseits konnten den Schwung vom Überraschungssieg nur bedingt mitnehmen. Das 1:1 gegen Kleintettau II/Buchbach war zu wenig, um sich noch latente Hoffnungen auf den Aufstiegsrelegationsplatz zu machen. Auf diesem hat es sich nun die DJK Lichtenfels nach dem knappen 1:0-Erfolg gegen den FC Stockheim gemacht.

Kreisliga Kronach

SV Wolfers-/Neuengrün - FC Burgkunstadt 1:6 (1:2)

In diesem wichtigen Spiel gingen die Gäste bereits nach fünf Minuten durch eine Bogenlampe in Führung. Die Hausherren ließen sich aber nicht beeindrucken und drückten auf den Ausgleich, der ihnen wenig später gelang. Danach hatten die Heimelf ihre beste Phase: Der SV hätte leicht eine komfortable Führung herausschießen können, doch agierte im Abschluss zu überhastet und ließ die Chancen ungenutzt. Nach einer halben Stunde kamen die Gäste mit einem Schuss aus kurzer Distanz zur erneuten Führung, nachdem die Gastgeber den Ball nicht wegbrachten. Vom Anstoß weg verletzte sich Heimakteur Claudio De Jesus Sabino so schwer, dass er mit dem Rettungswagen in die Klinik gebracht und das Spiel 40 Minuten unterbrochen werden musste.

Die restliche Zeit der ersten Hälfte brachte keine Höhepunkte mehr. In der zweiten Halbzeit zogen die Gäste schon nach wenigen Minuten durch einen Foulelfmeter auf 1:3 davon. Danach war die Moral der jungen Heimelf endgültig gebrochen. Nach vorne lief nichts mehr, da mit De Jesus Sabino der Lenker und Ideengeber fehlte, und dadurch die Hintermannschaft vollkommen überlastet war. Den Burgkunstadtern gelangen in der Schlussphase noch drei weitere Treffer. gb Schiedsrichter: Kestel (Wilhelmsthal) / Tore: 0:1 Backert (5.), 1:1 Schön (14.), 1:2 Portner (30.), 1:3 Stammberger (50. Foulelfmeter), 1:4 Backert (72.), 1:5 Portner (78.), 1:6 Koch (90.) SpVgg Lettenreuth - TSV Neukenroth 3:6 (2:1)

200 Zuschauer sahen in Lettenreuth ein mitreißendes Spitzenspiel. Die Lettenreuther um Spielertrainer Florian Eberth mussten auf sechs Stammspieler verzichten, machte aber von Beginn an deutlich, dass sie das Titelrennen mit einem Sieg weiter offen gestalten wollen. Nach 15 Minuten wurde die SpVgg belohnt, als Benjamin Stottele der einen Abpraller nach einem Schuss von Kevin Pfaff zum 1:0 verwertete. Eberth vergab kurz darauf die Chance zu erhöhen. Die Gäste fanden erst nach 20 Minuten ins Spiel. Sie nutzten einen Fehlpass im Lettenreuther Aufbauspiel zum 1:1 durch Felix Maurer, der sein 35. Saisontor erzielte. Weitere Gelegenheiten ließ der Tabellenführer aus. Dagegen wuchtete kurz vor der Pause Björn Vogel einen 20-Meter-Freistoß zum 2:1 in Gästetor.

Sieben Minuten nach dem Seitenwechsel schob Lettenreuths Torwart Koray Kaya einen Ball direkt in die Füße von Florian Maurer, der sich mit dem 2:2 bedankte. Vier Minuten später nutzte Stottele einen Fauxpas von von Christian Beez zur erneuten Lettenreuther Führung. Nicht einmal eine Minute später glich Tobias Wagner zum dritten Mal für den Gast aus. Nun bekam Neukenroth Oberwasser, auch wenn das 3:4 durch Tim Wachter mit einem abgfälschten Schuss etwas glücklich zustande kam (67.). Marius Werner setzte sich vier Minuten durch und erzielte das 3:5, nachdem Kaya einen Abschlag direkt zum Gegner befördert hatte. Lettenreuth hatte nun nichts mehr entgegenzusetzen und musste nach einem Konter das 3:6 durch Lukas Fröba (76.) hinnehmen.red Schiedsrichter: Zucker (Niederfüllbach) / Tore: 1:0 Stottele (16.), 1:1 Maurer (23.), 2:1 Vogel (45.), 2:2 Maurer (54.), 3:2 Stottele (56.), 3:3 Wagner (57.), 3:4 Wachter (67.), 3:5 Maurer (71.), 3:6 Fröba (75.)

TSV Weißenbrunn - ASV Kleintettau 1:1 (0:0)

Nach einem ausgeglichenen Spielgeschehen in den ersten 15 Minuten wurde Weißenbrunn zunehmend spielbestimmender. Allerdings konnten sich die Gastgeber keine große Möglichkeiten herausspielen. Die Gäste versuchten ihr Glück über Konter, aber bis zur Pause ebenfalls ohne Erfolg. Weißenbrunn blieb auch im zweiten Durchgang das spielbestimmende Team und hatte zwei gute Chancen, konnte diese aber nicht verwerten. Doch dann war wieder einmal auf Torjäger Julian Brendel Verlass, der sich energisch durchsetzte und den Führungstreffer erzielte. Die Gäste drängten in der Folge auf den Ausgleich und waren auch mit einer Einzelleistung erfolgreich. Nach diesem Treffer hatten die Gäste etwas mehr von Spiel und hätten in Führung gehen können. Zum Schluss hatte Weißenbrunn noch eine Chance, doch es blieb bei der gerechten Punkteteilung. ps Schiedsrichter: Meusel (Grub am Forst) / Tore: 1:0 Brendel (54.), Gassama (74.) DJK Lichtenfels - FC Stockheim 1:0 (1:0)

Auf dem schwer zu bespielenden Boden versuchten die Stockheimer aus einer gesicherten Abwehr mit langen Bällen und Kontern ihr Glück. Die DJK war gezwungen, das Spiel zu machen. In der 25. Minute führte eine schöne Kombination durchs Zentrum der FC-Abwehr zum 1:0. Felix Lausch traf aus 16 Metern flach links unten. Die Lichtenfelser trafen vor der Pause zweimal und in Hälfte 2 noch einmal nur die Latte des Stockheimer Tores. Die Gäste kamen gegen die sicher stehende Abwehr der Heimelf zu keinen nennenswerten Chancen. Als in der Schlussphase die FCler nach einer Roten Karte wegen angeblichen Nachtretens in Unterzahl waren, brachten die DJKler den Sieg sicher nach Hause und bleiben auf Tabellenplatz 2.red Schiedsrichter: Schönfeld (Schnaid/Rothensand) / Tore: 1:0 Lausch (25.) TSV Steinberg - FC Marktgraitz 3:5 (2:2)

Die "Graatzer" waren in den ersten 25 Minuten das bessere Team. Lukas Schmidt erzielte bereits in der 8. Minute nach einer Standardsituation freistehend per Kopf das 0:1. Nach einem Fehlpass im Mittelfeld war es erneut Schmidt, der frei vor dem Tor zum 0:2 einschob. Erst jetzt wachten die Steinberger vor 190 Zuschauern auf. Einen Strafstoß verwandelte der gefoulte Geiger selbst zum 1:2 (27.). Nur neun Minuten später erzielte Thiel aus dem Gewühl heraus den 2:2 Ausgleich für seine Farben. Nach der Pause war die Heimelf spielbestimmend. Sesselmann gelang nach schönem Zuspiel von Lang das 3:2 (53.).

In den folgenden zehn Minuten liefen Steinberger dreimal alleine auf den FCM-Tormann Lauterbach zu und scheiterten dreimal an ihm. Der Gast profitierte dagegen von Fehlern der TSVler. René Pülz nutzte diese zum Ausgleich und zum Führungstreffer (66., 75.). Für den 3:5-Endstand Ricky Welsch (82.). Einen weiteren Foulelfmeter vergab der Steinberger Geiger kurz vor Schluss.sg Schiedsrichter: Umlauft (Ahorn) / Tore: 0:1 Schmidt (8.), 0:2 Schmidt (21.), 1:2 Geiger (27. , Foulfelfmeter), 2:2 Thiel (36.) , 3:2 Sesselmann (53.), 3:3 Püls (66.), 3:4 Püls (75.), 3:5 Welsch (82.) SV Friesen II - TSF Theisenort 3:1 (2:0)

Die Friesener versuchten von Beginn an, das Spiel zu machen. Doch nach einem leichten Ballverlust im Spielaufbau der Friesener tauchte der Spielertrainer der Gäste, Wich, alleine vor Wojak auf. Der Friesener Torwart rettete in letzter Not. Im Gegenzug schickte Do Adro Dominik Zwosta auf die Reise, der die Heimmannschaft mit 1:0 in Führung brachte. Danach spielte nur noch die Heimelf und erzielte das verdiente 2:0 durch Fugmann.

In der zweiten Hälfte kontrollierte Friesen weiter das Spiel und lauerte auf Konter. Zunächst stand Do Adro knapp im Abseits, dann klärte der Gästetorwart gegen Münch. Aber die dritte Großchance nutzten die Hausherren dann: David Fischer erzielte in der 81. Minute das 3:0. Die Theisenorter bewiesen aber Moral und ließen sich nicht hängen. In der 88. Minute holten sie einen Foulelfmeter heraus, den Pülz verwandelte. svf Schiedsrichter: Deuber (Isling) / Tore: 1:0 Zwosta (29.), 2:0 Fugmann (41.), 3:0 D. Fischer (81.), 3:1 Pülz (88.)