Der SPD-Ortsverein Nordhalben-Heinersberg hat in geheimer Wahl seinen Bürgermeisterkandidaten für die Kommunalwahl am 15. März 2020 bestimmt. Alle abstimmenden Mitglieder haben ihre Stimme dem 52-jährigen Michael Franz, der auch Gemeinderat in Nordhalben ist, gegeben.

Der Vorsitzende des Ortsvereins, Julian Wachter, hatte Franz als Kandidaten vorgeschlagen. Er ist der Überzeugung, dass Michael Franz die besten Voraussetzungen habe und den Rückhalt und die Unterstützung der Bevölkerung erhalten werde. Der Bürgermeisterkandidat habe in seiner Arbeit als Gemeinderat, dem er seit 2002 angehört, bewiesen, dass er den erforderlichen Sachverstand, die Geduld und die Fähigkeit für die Lösung der Probleme in der Gemeinde besitze.

Der ledige Diplom-Physiker war zuletzt bei einer Elektronikfirma beschäftigt. Aus verschiedenen Gründen ist er zurzeit jedoch freiwillig nicht erwerbstätig, nicht zuletzt wegen der Kandidatur für das Bürgermeisteramt. Er bemerkte dazu: "Das Bürgermeisteramt in Nordhalben ist erfahrungsgemäß ein Vollzeitjob, wenngleich es als Ehrenamt eingestuft ist. Im Falle meiner Wahl werde ich mich daher ganz auf dieses Amt konzentrieren und keine weitere Beschäftigung aufnehmen."

Neben seiner Tätigkeit als Gemeinderat übt Michael Franz weitere Ehrenämter aus. So ist er seit 1979 Mitglied im Posaunenchor Heinersberg und dort seit 1996 Chorleiter. In die Feuerwehr Heinersberg trat er 1984 ein, wo er seit 1987 das Amt des Schriftführers bekleidet. Darüber hinaus war er von 1994 bis 2006 im Kirchenvorstand der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Heinersberg-Nordhalben.

1995 trat Michael Franz in den SPD-Ortsverein Heinersberg ein, wo er von 1997 bis zur Fusion 2013 mit dem Ortsverein Nordhalben als Schriftführer wirkte. Darüber hinaus ist er Fördermitglied beim BRK.

Seit seiner ersten Wahl zum Gemeinderat ist er Mitglied im Rechnungsprüfungsausschuss, seit dem Jahr 2015 dessen Vorsitzender.