Im Landkreis Kronach sind derzeit vier Einrichtungen in sechs Wohnheimen von Infektionen betroffen. Schlechte Nachrichten gibt es dabei vor allem aus Kronach. Mithilfe der Antigen-Schnelltests haben die Mitarbeiter des BRK-Seniorenhauses feststellen müssen, dass sich auch Bewohner und Mitarbeiter weiterer Bereiche mit dem Corona-Virus infiziert haben. BRK-Kreisgeschäftsführer Roland Beierwaltes erklärt am Dienstagnachmittag (05. Januar 2021), dass in zwei weiteren Wohnbereichen sieben Bewohner und zwei Mitarbeiter positiv auf Sars-Cov-2 getestet wurden.

27 Bewohner und sechs Mitarbeiter sind damit bislang betroffen. Ein Reihentest findet am Montag (11. Januar 2021) statt. 158 Bewohner und etwa 210 Angestellte werden dabei getestet. Bis dahin herrscht für das größte Seniorenheim im Landkreis die höchste Warnstufe. "Nachdem nun weitere Wohnbereiche betroffen sind, werden die Schutzmaßnahmen für Bewohner und Mitarbeiter im gesamten Seniorenhaus verstärkt und in allen Wohnbereichen unter Isolationsbedingungen gearbeitet, betreut und gepflegt."

Corona-Lage in Kronach: Situation in Seniorenhaus spitzt sich zu

Etwas entspannt sich die Situation im ASB-Seniorenzentrum Rodachtal. Doch auch von dort gibt es traurige Nachrichten. Insgesamt sind mittlerweile sechs Bewohner an den Folgen der Infektion gestorben. Alle Bewohner gehörten einer Demenz-Station an. Die zweite Station in Marktrodach ist weiterhin frei von positiv getesteten Bewohnern und Mitarbeitern.

Der Geschäftsführer des ASB-Sozialdienstes, Roland Funk, erklärt, dass es sich weiterhin um eine angespannte Situation handle, die sich zumindest auf Mitarbeiter-Seite langsam entspannt. Die Ansteckungszahlen gingen beim jüngsten Reihentest zurück. Vier Bewohner und zwei Mitarbeiter haben sich angesteckt. Dafür sind wieder mehr genesene Mitarbeiter zurück im Dienst.

Außerdem werden am Samstag (09. Januar 2021) in den beiden Einrichtungen in Marktrodach und Rothenkirchen 120 Bewohner und Mitarbeiter geimpft, erklärt Roland Funk. Allein die betroffene Station muss noch auf eine Impfung warten. Diese soll in drei Wochen folgen, wenn alle anderen ihre zweite Impfung erhalten.

Nach etlichen Coronainfektionen: Reihentestungen geplant

Die Lebenshilfe Kronach wird in den nächsten Wochen eine Pressemitteilung zu den aktuellen Entwicklungen veröffentlichen. Wie bereits berichtet sind (Stand: 31. Dezember) derzeit zehn Mitarbeiter und 24 Bewohner positiv getestet worden. Von den insgesamt 54 Bewohnern werden noch 28 in den beiden Wohnheimen am Kreuzberg betreut. Die anderen wurden anderweitig untergebracht oder befinden sich zur Behandlung im Krankenhaus.

FFP2-Maske bei Amazon ansehen

 

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.