Von Ende Juni bis Anfang August unternahm der ehemalige Rektor der Volksschule Mitwitz und Mitwitzer Hobby-Heimatforscher Friedrich Bürger mit seiner Digitalkamera einen fotografischen Streifzug durch Dörfer und Gemeinden rund um seine Heimatgemeinde Mitwitz sowie nach Kronach. Als Ergebnis hierbei brachte er rund 2000 Fotos mit nach Hause. Doch sie blieben nicht in seinem Fotoarchiv auf seinem Computer, sondern bildeten die Grundlage für zehn Bildbände mit jeweils 48 Seiten.
Sein erster Besuch galt dem Sonnefelder Gemeindeteil Hassenberg, was ihn dazu anregte, auch weitere fotografische Exkursionen zu unternehmen. So besuchte er anschließend für jeweils zwei Tage auch Gestungshausen, Zedersdorf, Fürth am Berg, Schneckenlohe, Schmölz, Haig, Burggrub, die Stadt Kronach sowie die thüringische Gemeinde Neuhaus-Schierschnitz.
In jedem Ort fand er herrliche Fotomotive, die zeigen, so Friedrich Bürger in einem Gespräch mit unserer Zeitung, "wie schön unsere Dörfer sind". Nicht nur die fotografierten Häuser und Sehenswürdigkeiten, sondern auch Menschen machen seine herrlichen Bildbände zu einem eindrucksvollen zeitgeschichtlichen Dokument, die leider von ihm nur in einer Kleinstauflage gedruckt wurden und alle schon verkauft sind.
Bei seinen neuen Bildbänden, so Friedrich Bürger weiter, habe er auch bewusst wenig Text und auf Geschichtliches verzichtet, sondern den Schwerpunkt auf Bilder gesetzt. Seine "Foto-Safari" hat ihn auch schon in die Stadt Neustadt bei Coburg und Marktgraitz geführt, allerdings sind diese Bildbände noch nicht fertig und in der Planung hat er auch noch Sonnefeld und Küps. Man wird sich sicherlich fragen, was ist mit der Marktgemeinde Mitwitz? Der Grund ist, das Friedrich Bürger über Mitwitz, seinen Geburtsort, bereits unzählige Bücher und Dokumentationen herausgebracht hat.
Sein erstes Werk erschien im März 1993 mit dem Titel "Aus der Geschichte von Mitwitz", ein heimatkundliches Lesebuch, dem noch im gleichen Jahr das Leseheft "Rund um Mitwitz" folgte. In den folgenden Jahren gab es vom ihm u. a. 1996 "Mitwitz - Ein Streifzug in Bildern", das er allen Mitwitzer Bürgerinnen und Bürgern widmete, 1998 erschien das Buch "Altes und Neues aus Mitwitz" oder 2006 die Chronik von Mitwitz. Herausgebracht hat er auch ein Buch "Die Steinach von der Quelle bis zur Mündung", das ebenfalls schon vergriffen ist. Eine wahre schriftstellerische Meisterleistung vollbrachte Friedrich Bürger kurz vor der 750-Jahr-Feier der Marktgemeinde Mitwitz im vergangenen Jahr mit einem 750-seitigen Buch, in dem es um die Geschichte von Mitwitz geht und in dem kein einziges Bild zu finden ist. Dieser Band hat einen Ehrenplatz auf dem Schreibtisch von Bürgermeister Hans-Peter Laschka.
Vor kurzem hat Friedrich Bürger dem Bürgermeister ein Unikat von "Spurensuche in Mitwitz" übergeben. Das Werk befasst sich mit dem Ersten Weltkrieg. Zu diesem sagt Bürger: "Der Erste Weltkrieg kommt zu kurz." Zu sehen sind Bilder und Aufnahmen aus dieser Zeit. Manch ein Mitwitzer wird dort seinen Vorfahren mit Namen und vielleicht auch mit Bild wiederfinden. Einzusehen ist dieses Werk im Gemeindearchiv. Bürgers Interesse für die Geschichte von Mitwitz begann, als er als Schriftführer des TV 1889 Mitwitz anlässlich des 100-jährigen Bestehens 1989 gebeten wurde, eine Chronik zu erstellen. Bürger entwirft seine Bücher in Eigenregie und finanziert diese auch selbst. Der Aufwand rechnet sich finanziell nicht, das sieht er als sein Hobby. hfm