Zwei große Bastionen entstehen derzeit in der Kronacher Schreinerei Seidl. Sie sollen als Erlebnis-Teil und als Vitrinen bei der Ausstellung "Festungen - Frankens Bollwerke" dienen. Die Bastionen sind natürlich nur stilisiert - und eigentlich auch nur aus Sperrholz, dennoch verleihen sie der Ausstellung den Hauch des Besonderen. Die Winkel, die Dimensionen - alles ist originalgetreu.
"An solch einer Ausstellung mitzuwirken, ist schon eine besondere Herausforderung. "Mir macht es dennoch Spaß", sagt Schreiner Heinz Seidl. Er betont, dass die Ausstellung noch herausfordernder ist als es alle bisherigen Messebauprojekte sind. Auch anspruchsvoller als seine Mitwirkung bei der Lucas Cranach-Ausstellung im Jahr 1994. Denn inzwischen sind die Ausstellungskonzepte weiter gereift, weiter verfeinert worden.
"Man braucht natürlich schon Referenzen, um bei so einer Ausschreibung mitzumachen", erklärt Seidl und freut sich sehr, dass ausgerechnet er, als Kronacher, für die Ausstellung des "Hauses der Bayerischen Geschichte" den Zuschlag bekommen hat. Nicht nur, weil es um einen mit 150 000 Euro dotierten Auftrag geht, sondern vor allem, weil diese Ausstellung einfach eine besondere Aufgabe ist.
In den Wänden der stilisierten Bastionen, die mit Holz-"Sandsteinen" verkleidet ist - werden historische Waffen und Utensilien präsentiert. Doch in der Bastion ist auch Raum, um Bildschirme und hinterleuchtete Fotos zu integrieren. Dabei versinnbildlicht die Farbe Rot immer die Kriegsgeschichte. Auf der blauen Seite der Bastion dagegen ist das Leben in Friedenszeiten dargestellt.

Mehr lesen Sie heute im Fränkischen Tag.