Es hat schon etwas für sich, wenn der Erste Bürgermeister der Kreisstadt mit dem Presslufthammer, anstatt wie bisher bei Großprojekten üblich mit dem obligatorischen Spaten einen offiziellen Baubeginn einläutet.

"Ich habe großen Respekt davor, was die Menschen unter anderem im Baugewerbe leisten müssen", stellte Bürgermeister und Schulverbandsvorsitzender Wolfgang Beiergrößlein (FW) fest, als er mit dem Presslufthammer die ersten Fliesen in den zu sanierenden WC-Bereichen der Gottfried-Neukam-Mittelschule herabstemmen musste.

"Wir alle sind froh, dass es nun auch tatsächlich und spürbar los geht", sagte Schulleiterin Anita Dauer vor einer 5. Klasse im Schulhaus und freute sich.


Notwendig geworden

Die Sanierung der WC-Anlagen in der Mittelschule am Schulzentrum war neben der eigentlichen Generalsanierung dringend notwendig geworden und ist vor allem den Schülerinnen und Schülern schon seit Jahren ein Herzensanliegen.

Die über 40 Jahre alte Ausstattung ist zum einen längst nicht mehr zeitgemäß und zum anderen teilweise sehr marode geworden. Darauf hat vor allem das Gesundheitsamt Kronach hingewiesen, was ein rasches Handeln jetzt unbedingt notwendig machte.

"Wir mussten einen langen Anlauf nehmen, um heute hier gemeinsam zum offiziellen Baubeginn zu stehen", sagte der Geschäftsführer des Schulverbands Kronach III, Jörg Schnappauf, "nur gemeinsam, im Zusammenwirken der Stadt Kronach mit der Gemeinde Wilhelmsthal im Schulverband, als auch mit dem Zweckverband Schulzentrum und dem Landkreis Kronach ist es gelungen, den ersten wichtigen Schritt hin zu einer Generalsanierung zu machen", so Schnappauf weiter.


Angebot verbessert

Schulverbandsvorsitzender Wolfgang Beiergrößlein bedankte sich in diesem Zusammenhang ausdrücklich bei seiner stellvertretenden Schulverbandsvorsitzenden, Bürgermeisterin Susanne Grebner (SPD) aus Wilhelmsthal, die sich stets für die Belange der Schülerinnen und Schüler der Mittelschule stark gemacht habe, sowie bei den Verbandsräten im Schulverband, die einhellig die vordringliche Sanierung der WC-Anlagen und die Generalsanierung der Mittelschule beschlossen haben.

Die Gottfried-Neukam-Mittelschule verbessert kontinuierlich ihr pädagogisches Angebot und dabei ist ein angenehmes Lernumfeld enorm wichtig. Einen weiteren wichtigen Aspekt, den Geschäftsführer Schnappauf herausstellte, ist der Umbau zur barrierefreien Mittelschule. "Wir wollen allen Schülerinnen und Schülern mit Behinderung die Möglichkeit bieten, sich an unserer Schule barrierefrei zu bewegen und dadurch den Kindern ermöglichen, sich mehr auf den Unterricht und die Lerninhalte konzentrieren zu können als auf das Überwinden von baulichen Barrieren", so Jörg Schnappauf weiter.


Das Wohl der Kinder

"Das Wohl unserer Kinder, unserer Schülerinnen und Schüler steht zweifelsfrei an erster Stelle. Dabei gilt es allerdings auch die Kosten im Auge zu behalten und Ausgaben sinnvoll zu tätigen", merkte Beiergrößlein zum Schluss an und bedankte sich auch gleichzeitig beim Ingenieurbüro Kropf und dem Planungsbüro Berndorfer für die geleistete Arbeit.

Spätestens Ende 2017 sollen alle Arbeiten im Zusammenhang mit der WC-Sanierung abgeschlossen sein. Die Generalsanierung hingegen wird sich über mehrere Jahre erstrecken und voraussichtlich bis mindestens 2020/21 andauern. red