Provinzial Pater Thomas Klosterkamp ernannte Pater Stefan Obergfell für eine erste Amtsperiode von drei Jahren zum Leiter des Oblatenklosters Kronach mit sofortiger Wirkung. Er dankte für die Bereitschaft, diese Aufgabe im Oblatenkloster Kronach zu übernehmen.
Verantwortung und Leitung zu übernehmen ist heute überall eine besondere Herausforderung, denn immer wieder steht die Leitung auf dem Prüfstand und sie soll stets ein Tor sein durch das neues Licht kommt. Deshalb ist man dankbar, wenn es Menschen gibt, die sich der Verantwortung stellen.
Der Provinzial gratulierte den neuen Rektor auch als Erster und wünschte viel Erfolg bei der Erfüllung der Leitungsaufgabe in Kronach. Und der Provinzial drückte auch die Hoffnung aus, dass das bereits über 90 Jahre währende seelsorgerische Wirken aus dem Oblatenkloster Kronach auch weiterhin Bestand haben möge, damit von hier aus der Glaube in den Frankenwald ausstrahle.
"Im Glauben an Gott und die Jungfrau Maria bekomme das Leben eine neue Qualität und im Glauben komme neues Licht ins Leben, sagte Klosterkamp und appellierte gleichzeitig an die Gläubigen, die Geistlichen in der heutigen schweren Zeit zu unterstützen, damit auch junge Menschen zum Glauben und in geistliche Berufe finden.
Das Oblatenkloster Kronach habe immer gute Rektoren und beliebte Seelsorger gehabt, die nicht nur in den Mauern des Klosters wohnten, sondern missionarisch segensreich im Frankenwald wirkten. Auch die jetzigen Patres, die von nun an unter Leitung von Pater Obergfell stehen, werden bereits in mehreren Kirchengemeinden in der Region geschätzt. Pater Obergfell weilt schon einige Tage in Kronach und sagte, er sei hier sehr herzlich aufgenommen worden und erklärte "ich fühlte mich sofort wohl in Kronach". Weiter sagte der Pater auf Nachfrage, "als die Anfrage an mich kam nach Kronach zu gehen, habe ich gerne zugesagt. Zum einen freut es mich, Rektor einer kleinen Kommunität von fünf Mitbrüdern zu sein. Zum andern war es mein großer Wunsch, in der Einzelseelsorge zu arbeiten". Dies versteht Pater Obergfell so: "Ich begleite gerne Menschen auf ihrem Lebens- und Glaubensweg. Fragen, wie: Nach was suche ich eigentlich? Wie kann ich meinen Glauben als etwas Befreiendes erfahren, sind dabei wichtige Impulse. Im Oblatenkloster ist neben den Gottesdiensten, die Beichtseelsorge ein wichtiges Angebot. Ferner möchte ich neben der Beichtseelsorge, in der auch meine Mitbrüder tätig sind, vor allem auch für geistliche Begleitung da sein. Ebenso ist mir die Begleitung junger Menschen, die nach ihrer Lebensberufung fragen, ein wichtiges Anliegen". Und auch die im Frankenwald schon populär gewordenen Fastenpredigten wird Pater Obergfell auf jeden Fall gerne beibehalten. eh