Außerdem betreut sie ab und zu stundenweise ältere Menschen, wenn zum Beispiel die Angehörigen wichtige Termine wahrnehmen müssen - natürlich ohne Bezahlung, fügt sie ausdrücklich hinzu. Sie mache dies, weil es ihr Spaß mache, anderen Menschen helfen zu können.

Die gelernte Industriekauffrau war viele Jahre bei der Firma Loewe in Kronach beschäftigt und scheute sich nicht, sich später noch einmal als Altenpflegerin ausbilden zu lassen. Etliche Jahre arbeitete sie noch im Lucas-Cranach-Haus der Diakonie in Kronach. Von einem ihrer beiden Enkelkinder erlernte sie noch den Umgang mit PC, Mails und mit Internet, schaffte sich einen Laptop an. "Meine Intention ist es, andere zu ermutigen, sich nicht nur daheim zu verstecken, sondern sich an Gruppenarbeit zu beteiligen und dabei etwas für Körper und Geist zu tun. Das Leben besteht aus Geben und Nehmen, ist meine Meinung. Wer nichts gibt, kann auch nichts erwarten", sagt sie.