2016 hatten die Schülerinnen ihren Lieblingsplatz im Kronacher Stadtgebiet gefunden: Der freie Platz an der Kronach-Allee war von ihnen mit deutlicher Mehrheit gewählt worden. Dieser war in früheren Jahren als Lagerplatz für Holzstämme genutzt worden, da sich einige Mühlen im Umfeld befanden. Hatten sich die Mädchen im vergangenen Jahr mit der Auswahl und Nutzung des Lieblingsplatzes beschäftigt, geht es heuer nun für sie darum, die derzeit ungenutzte Fläche erlebbar zu machen und - entsprechend der Zielgruppe - mit einfachen Mitteln zu gestalten.


Neues Aktionsjahr

Jetzt startete das Mädchen-Café in das neue Aktionsjahr. Über die Namensgebung war bereits Ende letzten Jahres intensiv diskutiert und auch schon eine Vorauswahl getroffen worden. Beim jüngsten Treffen des Mädchen-Cafés stimmten die Schülerinnen nun nach ausführlicher Beratung für folgende Namen: die meisten Stimmen erhielt "Traum-Allee", gefolgt von "Unicorn-Allee" und "Unicorn-Garden".

Als Hilfsmittel bei der Namensfindung diente eine sogenannte Entscheidungs-Matrix. Damit gelang es den Schülerinnen, aus mehr als 50 Stichpunkten und Schlagworten den Namen methodisch Schritt für Schritt einzukreisen und schließlich mehrheitlich abzustimmen. Vermutlich in der nächsten Stadtratssitzung werden die Anregungen der Schülerinnen zur Gestaltung des Lieblingsplatzes dem Gremium vorgestellt werden. Der Arbeitskreis "Familienfreundliches Kronach" hofft zusammen mit den Schülerinnen vom Mädchen-Café auf ein positives Votum. Das Vorhaben "Lieblingsplatz im Freien" geht damit in die Umsetzungsphase. Das Projekt wird auch heuer über das Bundesprogramm "Demokratie leben" gefördert.


Weitere Mittel

Kürzlich stimmten Begleitausschuss als auch federführendes Amt für weitere Mittel, die für Freiraumplanung eingesetzt werden. Zusätzlich will der Arbeitskreis das Projekt durch verstärkte Marketingmaßnahmen der Öffentlichkeit präsentieren. Dazu sollen einerseits Eltern, Lehrer und Mandatsträger angesprochen werden. Andererseits will der Arbeitskreis - mit Nicole Backer, Kristina Fritz vom Jugendcafé Struwwelpeter, der früheren Stadträtin Mathilde Hutzl, Sabine Nuber von Kronach Creativ, Sabine Scherbel, Sonja Welsch vom Café Kitsch und Kronachs 2. Bürgermeisterin Angela Hofmann - zusammen mit den Schülerinnen ein großes Aktionswochenende mit Open-Air-Party-Charakter im Frühjahr organisieren. Weitere Infos gibt es auch unter www.junges-Kronach.de. Um das Aktionswochenende vorzubereiten, sind alle Schülerinnen zwischen 12 und 16 Jahren herzlich eingeladen, mitzumachen. Das Mädchen-Café trifft sich am Mittwoch, 8. März, von 16 bis 18 Uhr im Café Kitsch. Um Anmeldung unter maedchen-cafe@web.de wird gebeten.