Das 35. Internationale Deutsche Turnfest hat vom 3. bis 10. Juni in Berlin stattgefunden. 80 000 Teilnehmer aus elf Nationen bestritten über 400 Wettkämpfe und verwandelten die Bundeshauptstadt eine Woche lang zur Sportmetropole Deutschlands. Als größte Wettkampf- und Breitensportveranstaltung der Welt bot es ein anschauliches Programm mit zahlreichen Shows und Mitmachangeboten auf ausgewählten Plätzen Berlins.
Auch die Leistungsturnerinnen der TS Kronach waren hautnah mit dabei. Sie bestritten den DTB-Wahlwettkampf mit den vier Disziplinen Sprung, Stufenbarren, Schwebebalken und Boden und überzeugten durch hervorragende Leistungen. Da die Geräte auch mit anderen Sportarten kombiniert werden konnten, wurde in der Endnote jeweils 5,0 Punkte abgezogen, um die unterschiedlichen Bewertungen und Höchstpunktzahlen vergleichen und werten zu können.
Die routinierten Turnerinnen erzielten folgende Ergebnisse: Cornelia Gröger (Jahrgang 1990): 46,35 Punkte, Platz 12 von 165 Teilnehmern ; Yvonne Ultsch (1998): 47,80 Punkte, Platz 16 von 419 Teilnehmern; Alexandra Fugmann (1999): 46,70 Punkte, Platz 27 von 419 Teilnehmern; Franziska Beitzinger (1999): 44,55 Punkte, Platz 44 von 419 Teilnehmern; Laura Hellgeth (2000): 43,80 Punkte, Platz 106 von 900 Teilnehmern; Jona Renk (2001): 41,20 Punkte, Platz 196 von 900 Teilnehmern; Francesca Dümlein (2004): 42,30 Punkte, Platz 87 von 1358 Teilnehmern.
Janina Hellgeth ging als einzige TSK-Turnerin im Pokalwettkampf der LK2 an den Wettkampfstart. Dort bietet sich neben bestimmten Anforderungskriterien die Möglichkeit seine Übung frei zusammenzustellen. Die Turnerin erkämpfte sich im Jahrgang 2004 unter 140 Teilnehmerinnen Platz 105.
Höhepunkt des eindrucksvollen Wettkampfangebots waren die Deutsche Meisterschaften der Frauen und Männer im Mehrkampf, die die TSK-Turnerinnen als Zuschauer mitverfolgten. International erfolgreiche Spitzensportler wie Elisabeth Seitz, Marcel Nguyen oder Lukas Dauser kämpften in der Max-Schmeling-Halle und den deutschen Meistertitel und lieferten sich dort ein sehenswertes und beeindruckendes Mehrkampfinale.
Auch Reck-Olympiasieger Fabian Hambüchen und Deutschlands "Held aus Rio" Andreas Toba waren dort anzutreffen, von denen sich die Turnerinnen Autogramme erringen konnten.


Gala-Abend mit 60000 Menschen

Eines der Highlights der Turnfestwoche war die Stadiongala im Berliner Olympiastadion, bei der auch Bundeskanzlerin Angela Merkel Grüße an die Turnfestteilnehmer gerichtet hatte. Vor einer außergewöhnlichen Kulisse mit über 60 000 Zuschauern bot die Gala eine spektakuläre Show mit großartigen Showbildern, faszinierender Akrobatik und turnerischer Höchstleistung.
Die Leistungsturnerinnen nutzten ihre gemeinsame Zeit in Berlin auch außerhalb der Wettkampfstätte. Yoga auf der Reichstagswiese, Volleyball und Frisbee vor dem Bundestag und eine Sightseeing-Tour mit dem Citybus standen auf dem Programm. Fasziniert von den zahlreichen Eindrücken und großartigen Darbietungen erlebten die TSK-Mädchen eine Turnfestwoche der Superlative. Motiviert haben sie das nächste Ereignis im Blick: den Sport-Aktionstag der Turnerschaft Kronach am kommenden Sonntag, den 25. Juni, an dem die Turnerinnen um 14 Uhr in der TSK-Halle zu sehen sind.