Mit der Neugestaltung der Mitwitzer Ortsdurchfahrt im Bereich der Coburger-, und Kronacher Straße, die im Zuge der Maßnahme "Ort schafft Mitte - Mitwitz auf den Punkt gebracht" in Kürze beginnen wird, wird es auch eine neue Ortsbeleuchtung geben.

Aus diesem Grund hatte der Marktgemeinderat am Dienstagabend auch gleich zwei Besichtigungstermine, bei denen Mario Röder von der SÜC dem Gremium Musterleuchten vorstellte. Einmal erfolgte die Bemusterung bei Tageslicht und zum anderen machte man sich ein Bild, wie die Lampen bei Dunkelheit für die Ausleuchtung der Ortsdurchfahrt sorgen.

Bei der anschließenden Beratung sprach sich der Marktgemeinderat dafür aus, das vom westlichen Ortseingang bis zum Rathaus und von der Sparkasse bis zum östlichen Ortseingang Funktionsleuchten einseitig installiert werden sollen und im Ortsbereich sollen rund vier Meter hohen Stelen beidseitig aufgestellt werden.


Abbruch genehmigt

Eine weitere Maßnahme im Zuge der Neugestaltung der Ortsdurchfahrt stehe kurz vor der Realisierung, so Bürgermeister Hans-Peter Laschka: der Abbruch eines Wohnhauses und Bürogebäudes des ehemaligen Fischer-Betriebes in der Coburger Straße. Der Marktgemeinderat stimmte dem Antrag zu.

Ebenfalls,so der Bürgermeister, liege nun der Bauantrag für den Bau eines Naturerlebnissteges im Schloßpark vor. In Kürze werde auch der Kooperationsvertrag für den Ausbau der Breitbandversorgung mit der SÜC und der Telekom geschlossen.

Bürgermeister Laschka informierte den Marktgemeinderat erfreut, dass seitens der Bürger ein großes Interesse an der Mitwirkung beim historischen Festzug anlässlich der 750-Jahr-Feier der Marktgemeinde am 18. September 2016 besteht. Bereits jetzt wurden hierfür 48 Gruppen gemeldet.

Homepage will gepflegt sein

Ein Thema in der Sitzung war auch die Neugestaltung der Homepage der Marktgemeinde. Ralf Heidelberger erläuterte, welche technischen Voraussetzungen erforderlich sind, um den Internetauftritt attraktiver zu gestalten.

Die Marktgemeinderäte unterstrichen in der Diskussion, das eine Neugestaltung dringend erforderlich sei, betonte aber auch, dass künftig darauf geachtet werden müsse, die Internetseite laufend zu aktualisieren. Dies werde, so der Bürgermeister, künftig von der Verwaltung erfolgen. Eine weitere Besprechung ist in der nächsten Sitzung vorgesehen.

Keine Einwände hatte der Marktgemeinderat gegen die Neufestlegung der Ortsdurchfahrtsgrenze an der Staatsstraße 2208 in Richtung Neustadt. Diese wird künftig zur Einbindung in die Gebr.-Dötschel-Straße verlegt.