Der Ludwigsstadter Stadtteil platzte am Sonntagnachmittag buchstäblich aus allen Nähten. Es gab fast kein Durchkommen mehr. Und dennoch: Der Besuch hat sich gelohnt. Die Lauensteiner haben sich auch dieses Jahr mächtig ins Zeug gelegt, um einen historischen Festzug zu inszenieren.

Die Herrschaft von Lauenstein tauchte buchstäblich aus dem Dunst auf und ließ alle Besucher 500 Jahre und mehr zurück in die Geschichte blicken. Zu sehen waren unter anderem die Herren von Künitz, die Grafen von Orlamünde und Thüna. Und natürlich durften auch die sagenumwobene "Weiße Frau" und der Nachtwächter nicht fehlen.

Tracht mit Stolz getragen

Unter den rund 30 Gruppen waren auch die Bürgersfrauen mit dabei, die mit Stolz ihre Tracht und Hauben trugen. Drei davon waren Helen Bergner, Christel Döring und Carola Martin. "Das 15.
Bürgerfest war eine tolle Sache", schwärmten sie. Seit es das Burgfest gibt, sind sie eine feste Truppe. "Es macht einfach Spaß, zudem fördert es die Gemeinschaft und außerdem kommen da viele Leute!"

Es war ein farbenprächtiger Festzug, der sich langsam zur malerischen Kulisse, nämlich zur Burg bewegte. Angeführt wurde dieser von den Trommlern, Fahnenträgern und Knappen. Anschließend folgten der "Stadtvogt Timo von Ludwigsstadt und der Altvogt Gert von Ottendorf". Danach waren beim Festzug unter anderem zu sehen, die Braumeister mit ihren Schankknechten, die Greifensteiner Freunde, die "Corvus Coronae Franconia" aus Nordhalben in historischen Gewänden, die Kronacher Ausschuss Compagnie, die immer wieder betonten, von den Schweden nicht besiegt geworden zu sein. Mit dabei waren zudem die Nürnberger Imker, die "Pappenheimer" aus Gräfenthal, die "Bauern", teilweise mit Rechen, Sensen etc. und erinnerten somit an die Vergangenheit, als mit diesem "Handwerkszeug" die Ernte eingebracht wurde. Eingebunden in den Festzug waren zudem die Kindergärten der Stadt Ludwigstadt, die Trachtengesellschaften der Stadt Ludwigsstadt, die Landjugend Steinbach/Haide sowie die Greifensteiner Freunde, die seit mehr als 20 Jahren dabei sind. Musikalisch umrahmt wurde der Zug vom Musikverein Lauenstein, den Frankenwaldmusikanten Windheim sowie der Stadtkapelle Ludwigsstadt.

Farbenprächtige Motive

Die Bilder zeigen im Uhrzeigersinn von links oben: Festzugteilnehmer in historischem Gewand, die Honoratioren, die Weiße Frau, Teilnehmer aus Nordhalben, eine Bauerngruppe, den Musikverein Lauenstein, die Lauensteiner Mönche, die Kronacher Viertelmeister mit Lucas Cranach, und die Bürgersfrauen.