Wie wirkt sich der Klimawandel auf die Forstwirtschaft im Landkreis Kronach aus und welche hiesigen Pflanzen kann man für Hausmittel nutzen? Hat die innerdeutsche Grenze heute noch Auswirkungen auf Ludwigsstadt und wie erging es eigentlich Sudetendeutschen damals in Kronach?
Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigten sich die vier Abiturienten Sophia Schirmer, Anna-Maria Renk, Sarah Lipfert und Maximilian Pfadenhauer im Rahmen ihrer W-Seminararbeiten am Kronacher Kaspar-Zeuß-Gymnasium. Zwei wissenschaftspropädeutische Seminare, unter der Leitung von den Lehrern Michael Wallner und Paul Bartz, befassten sich näher mit dem Landkreis Kronach. Unter dem Rahmenthema "Krieg und Frieden" sowie "Bedeutung der Pflanzen" setzten die vier Oberstufenschüler, die nun kurz vor den Abiturprüfungen stehen, ihr Augenmerk in ihren Arbeiten auf Kronach.
"Mich interessiert es, wie Flüchtlinge sich damals hier eingelebt haben", erzählte Maximilian Pfadenhauer. Über Arnika oder Fichtenharz weiß Anna-Maria Renk Bescheid. Stolz präsentierte sie ihre selbst hergestellte Salbe.
Seit Dienstag haben die Arbeiten der vier Oberstufenschüler- gebunden zu einem Buch - nun offiziell ihren Platz in der Kronacher Kreisbibliothek und erweitern damit die Reihe "Schriften zur Landes- und Heimatkunde" um den bereits 26. Band. Im Jahr 1995 stellte das Kaspar-Zeuß-Gymnasium erstmals schriftliche Arbeiten seiner Schüler, die sich mit dem Landkreis Kronach beschäftigen, der Öffentlichkeit zur Verfügung. Die letzte Übergabe fand im Jahr 2011 statt. "Wir dachten zunächst, dass diese Tradition mit dem Ende des neunstufigen Gymnasiums enden wird", berichtete Oberstudiendirektor Horst Pfadenhauer als ehemaliger Leiter dieses Projekts. Umso glücklicher macht es ihn, dass seine Kollegin Verena Zeuß nach einer fünfjährigen Pause diese Tradition heute weiterführt. "Das sind Schularbeiten, die nicht im Schularchiv verstauben sollen", ist Studienrätin Verena Zeuß überzeugt. Auch sie selbst, erzählte die gebürtige Kronacherin, durfte vor zehn Jahren als Schülerin des Kaspar-Zeuß-Gymnasiums ihre Facharbeit in der Kreisbibliothek ausstellen.
Über das Engagement der jungen Leute für die Region freute sich auch Landrat Oswald Marr (SPD) besonders. "Es ist wichtig, sich mit seiner Herkunft zu befassen, denn nur wer weiß, wo er herkommt, weiß wo es hingeht", betonte der Landrat. Dass diese Heimatverbundenheit in Großstädten fast keine Rolle mehr spiele, fügte Studienrat Michael Wallner hinzu.
"Die Bände kommen gut in der Bevölkerung gut an", freute sich Rudolf Pfadenhauer, Leiter der Kreisbibliothek Kronach.