Kronachs für die Stadt der Tourismus- und Veranstaltungsbetrieb sowie der Verein Regionale Kunstförderung. Unter dem Motto "Cranach 2.0" sind Künstler aus dem In- und Ausland aufgerufen, das Werk Lucas Cranachs des Jüngeren zeitgenössisch zu deuten, ob auf dem Gebiet der Malerei, der Grafik, der Plastik, der Fotografie oder der Video- und Installationskunst. Neben dem Internationalen Lucas-Cranach-Preis selbst, der mit 6000 Euro dotiert sein wird, wird es eine Reihe von Sonderpreisen geben, unter anderem von der Stiftung Christliche Kunst und der Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt.

Derzeit erarbeiten die Organisatoren den Ausschreibungstext, der Ende Januar 2014 publiziert wird.
Danach haben alle Künstler Zeit, sich bis Ende September 2014 mit einer Auswahl von Werken zu bewerben. Die Preisverleihung und erste Ergebnisausstellung wird ab Mitte April 2015 in der "Reithalle" in der Lutherstadt Wittenberg zu sehen sein, im Anschluss daran zeigt die Festung Rosenberg in Kronach von Mitte Juli bis Ende Oktober 2015 eine Auswahl der Werke.