Auf Schatzsuche gingen die Erstkommunionkinder der Pfarrei Sankt Leonhard Zeyern und Heilig Kreuz Oberrodach. Beim Wort "Schatz" würden die Erwachsenen immer zuerst an Bodenschätze, Geld oder Edelsteine denken, erklärte Pater Jan Poja. Doch die Kinder konnten im Sprechspiel noch einen ganz anderen Schatz finden: ein gutes Herz zu haben oder Dankbarkeit. Schließlich entdeckten die Kinder auch die Quelle solcher Schätze - Jesus Christus.

Ein Junge und drei Mädchen zogen in die festlich geschmückte Kirche St. Stephanus in Birnbaum ein, um dort ihre erste heilige Kommunion zu empfangen. Zusammen mit ihnen feierten die Jubilare, die sich an ihre Erstkommunion vor 25, 40, 50, 60 oder 70 Jahren erinnerten.


Fisch als Symbol



Der Festgottesdienst für die zehn Erstkommunikanten in Küps stand unter dem Motto "Frucht bringen aus der Verbindung mit Jesus". Er wurde von Pater Maximilian Kray zelebriert.

Fünf Kinder aus Theisenort und Schmölz haben zusammen mit ihren Familien und vielen weiteren Gästen ihre Erstkommunion gefeiert. Zentrale Symbole während der Vorbereitungsphase und beim Festgottesdienst in der Dreifaltigkeitskirche waren der Fisch - das uralte Geheimzeichen der Christenheit - sowie an erster Stelle Brot und Wein.

15 Gläubige, die vor 50, 60, 65 und 75 Jahren in der Hainer Dreifaltigkeitskirche konfirmiert worden waren, erneuerten vor dem Altar ihrer Heimatkirche ihr damals gegebenes Taufversprechen.