Dass der Vorverkauf so gut laufen würde - damit hatte Samuel Rauch nicht gerechnet. "Wir zittern eigentlich jedes Jahr ein bisschen, ob genug Karten verkauft werden", erzählt der Leiter des Jugend- und Kulturtreffs Struwwelpeter. "Es ist ja auch immer ein finanzielles Risiko dabei. Aber dieses Jahr können wir uns jetzt schon entspannen." Auf 1750 Stück sind die Tickets limitiert - und gingen weg wie warme Semmeln. "Wir haben mittlerweile ein echt treues und begeistertes Publikum, sogar über die Region hinaus", so Rauch. "Das freut uns natürlich sehr."

"Wollen der Jugend etwas bieten"

Neun Bands treten auf, drei davon regionale Gruppen, die sich in einem Wettbewerb qualifiziert haben, sechs davon bundesweit oder sogar international bekannte Musikformationen. Und weil das Struwwelpeter als Veranstalter ein Jugendzentrum ist, dürfen schon 14-Jährige bis 24 Uhr bleiben und mitrocken.