Die Gemeinde geht von einer 654 000 Euro teuren Investition für den ersten Bauabschnitt aus. Die Bürgermeisterin hofft nun auf 90 Prozent an Zuschüssen von den zuwendungsfähigen Kosten, die im ersten Bauabschnitt mit 545 000 Euro zu Buche schlagen.
Wilhelmsthal unterliegt der Haushaltskonsolidierung. Deshalb ist die Gemeinde auch gezwungen, die Straßenausbaubeitragssatzung auf die Anlieger umzulegen. Das bedeutet, dass die Anlieger der Grieser Straße ihren Beitrag zur Finanzierung leisten müssen. Susanne Grebner betont, dass sie alles versucht habe, die Kosten für die Anlieger so gering als möglich zu halten. Am 13. Juli erfolgt nun in einer Gemeinderatssitzung die Vergabe für den ersten Bauabschnitt. Am 19. Juli findet eine Informationsversammlung mit den Anliegern im Gasthaus Zum Frack statt.