Dies ging ihr aber nicht weit genug - sie wollte ja ein Buch fürs "ganze Leben".

Deshalb hat sie selbst einen Rohling entworfen, wofür sie - mit Unterbrechungen - etwa ein halbes Jahr gebraucht hat. Den Entwurf hat sie zwei ihrer Freundinnen gezeigt. "Die eine war gerade Oma geworden und meinte zu mir, dass sie genau nach so einem Buch gesucht habe. Auch die andere wollte gleich drei Exemplare", erinnert sie sich. Derart bestärkt ging sie mit ihrem Rohling zunächst zu einem großen Fotoalbum-Verlag.


Interesse war groß


Auch dem Produktionsleiter habe der Entwurf gut gefallen, sagt sie. Er habe großes Interesse daran gezeigt und sie gefragt, wie sie auf diese tolle Idee gekommen sei. "Da der Verlag aber lediglich Fotoalben herstellte, konnte man meine Idee dort nicht umsetzen", meint die 51-Jährige.