Das "Haus der Gesundheit" wird inmitten der Wohnanlagen "Zusammen
wohnen Zusammen leben" in der Lessingstraße 7 a in Küps errichtet. Einziehen
werden eine Apotheke, eine Allgemeinarztpraxis, eine Tagespflege sowie eine
Praxis für Physiotherapie. Damit soll die bereits vorhandene
Angebotsvielfalt der zeitgemäßen und zukunftsorientierten Wohnform im
Zeichen nochmals entscheidend verbessert werden.



Am Montag kamen die Planer der Projektentwicklung "Zusammen wohnen -
Zusammen leben GmbH", die Raiffeisenbank Küps-Mitwitz-Stockheim eG - als
Bauherr - sowie spätere Nutzer wie auch politische Vertreter der
Marktgemeinde Küps und des Landkreises zur symbolischen Grundsteinlegung
zusammen. Laut dem Vorstand der Raiffeisenbank Küps-Mitwitz-Stockheim, Hans
Ulrich Fuchs, sei die letzte im Gesamtareal vorhandene Baulücke bereits
vergeben gewesen. Nach einem mittlerweile erfolgten Eigentümerwechsel, freue
man sich als regional tätige Bank sehr, als Bauherr nun doch vor Ort das
Bauprojekt auf den Weg bringen zu können. "Mit dem "Haus der Gesundheit"
wird die Attraktivität der Wohnanlage weiter verbessert", zeigte er sich
sicher. Erfreulicherweise habe man Mieter aus dem Gesundheitsbereich finden
können, die sehr gut in das Konzept des Hauses passten. Sein Dank galt allen
an der Planung und Umsetzung Beteiligten. Er hoffte auf ein gutes Gelingen,
so dass man hoffentlich noch heuer Richtfest und 2018 Einweihung feiern
könne.

Auch der Dritte Bürgermeister von Küps, Thomas Meyer, und stellvertretender
Landrat Bernd Steger würdigten die Maßnahme als fundamentale Bereicherung
des gesamten Arrangements. Damit werde Küps wie auch der gesamte Landkreis
noch lebens- und liebenswerter. Die Raiffeisenbank habe, so Meyer, bereits
in der Vergangenheit - wie jüngst beim Solarpark Küps - erfolgreich in die
Region investiert. Sicher zeigte er sich, dass auch dieses Projekt von
Erfolg gekrönt sein werde. Laut Steger stelle das Areal ein schlüssiges wie
auch baulich sehr gelungenes Gesamtkonzept dar, das insbesondere für
Senioren von hoher Attraktivität sei. Die Lessingstraße zeichne sich als
Standort aufgrund der hervorragenden Infrastruktur gleich in mehreren
Bereichen aus. So finden sich Alltagshilfen, Pflegeleistungen sowie
notwendige ärztliche Hilfe ebenso in unmittelbarer Nähe wie auch
Einkaufsmöglichkeiten. "Von nichts kommt nichts", würdigte er die Planung
der Projektentwicklung "Zusammen wohnen Zusammen leben GmbH" beziehungsweise
der AS-Bau und Immobilien GmbH mit dem Ehepaar Andrea und Karl-Heinz Wunder
an der Spitze wie auch die Fachkompetenz der bauausführenden Baugesellschaft
Dietz aus Weismain mit Geschäftsführer Christian Dietz sowie Seniorchef
Andreas Dietz. Karl-Heinz Wunder wiederum gab den Dank an seine engagierten
Mitarbeiter weiter, da jedes einzelne Rädchen wichtig sei.

Nach schöner alter Tradition wurde von Fuchs und seinem Vorstandskollegen
Andy Schindhelm eine Kupferrolle mit den aktuellen Plänen und der
Tageszeitung im Grundstein eingelassen, damit die Nachwelt einige Infos
über unsere Zeit erhalte, baue man doch für die kommenden fünf bis sechs
Generationen. Maurer-Polier Josef Hofmann oblag das Einbetonieren der
Kupferrolle. Andreas Dietz besiegelte schließlich nach alter Väter Sitte mit
drei Hammerschlägen die Grundsteinlegung - der erste für den Bauherrn, die
Planer und das Ingenieurbüro, den zweiten für ein unfallfreies und
fachkompetentes Bauen der Handwerker sowie den dritten für die Nutzer, die
später in dem Gebäude arbeiten beziehungsweise wohnen - wie natürlich auch
für den Herrgott im Himmel, den man um seinen Segen bitte.

Das "Haus der Gesundheit” komplettiert die Projektserie der Wohnform im
demografischen Wandel "Zusammen wohnen Zusammen leben" in Küps, die dann mit
fast allen möglichen Hilfs- und Pflegeangeboten für den Alltag ausgestattet
ist. Neben der neu hinzukommenden Apotheke, Tagespflege, Arztpraxis und
Praxis für Physiotherapie umfasst diese insgesamt 96 barrierefreie und
behindertengerechte Wohneinheiten sowie die internistische Facharztpraxis
Dr. Kreuzer, den ambulanten Pflegedienst "Lebenswert", die Kurzzeitpflege
"Sonnenblick" und die Intensivpflege "Intensio 24". Die Inbetriebnahme des
"Haus der Gesundheit" ist bis Oktober 2018 geplant. Ausblickend in die
Zukunft ist noch ein weiteres Ziel vorhanden. Geplant ist zudem bei
entsprechender nachhaltiger Nachfrage eine zentrale Gastronomieeinheit mit
Freiterrasse als Erweiterung am "Haus der Gesundheit". Hier sollen dann
Frühstücksbuffet, Mittagessen, Kaffee und Kuchen, Eis und eine regionale
Abendkarte angeboten werden. Dies würde eine weitere Bereicherung darstellen
und eine Lücke im Gastronomiebereich schließen.