Die Desinfektion und Reinigung aller Bauteiloberflächen und Einrichtungsgegenstände gehörten ebenso dazu, wie der Ausbau des vorhandenen Nadelfilzbelages, der durch Linoleum-Beläge ersetzt wurde. Auch die Elektroinstallation wurde teilweise erneuert. Der Einbau neuer Raumheizflächen und eine neue, mechanische Lüftungsanlage und die Schaffung der Luftdichtigkeit im Bereich der oberen Dämmebene dienen als Prävention zur Vermeidung erneuter Schimmelbildung.
Eine Photovoltaik-Dachanlage sorgt für die Stromversorgung durch die Sonne. Ferner wurde ein barrierefreier Zugang geschaffen und ein Behinderten-WC errichtet, sowie Brandschutzmaßnahmen und Rettungswege angelegt.
Die Gesamtkosten, einschließlich der Neuschaffung einer Kinderkrippe belaufen sich circa 701 500 Euro.