Wie jeden Tag kommt Tierheim-Mitarbeiterin Katrin Meserth um halb sechs zu ihrer Arbeit nach Kronach. Ihr war schnell klar, dass dies kein normaler Arbeitstag wird. Kaum aus dem Auto ausgestiegen, wird sie stutzig: Ein Hund läuft alleine vor dem Haus herum. Katrin Meserth bringt ihn wieder zurück in seinen Zwinger. Beim Rundgang fällt ihr dann auf, dass einer fehlt: Bugs, der fünfjährige Mischlingsrüde ist nicht mehr in seiner Box. "Ich konnte mir nicht erklären, warum der Hund weg war", erzählt die Tierpflegerin. Am Dienstagabend hatte sie alle Hunde in ihre Innenboxen gebracht und den Riegel davor zugemacht. Gegen 9 Uhr war sie nach Hause gegangen.

Hintertür war nur angelehnt
An den vorderen Türen sind keine Einbruchsspuren zu sehen. Einer Gassigeherin fällt dann die angelehnte Hintertür auf, die sich nicht mehr schließen lässt. Spuren eines Aufbrechens sind auch hier keine zu erkennen. "Die Polizei meinte, dass die Tür mit roher Gewalt geöffnet wurde", sagt Meserth. Durch die Hintertür kommt man direkt zu den Innenboxen der Hunde. Die Tierpflegerin glaubt, dass der Dieb zwei Hunde mitnehmen wollte. "Der andere ist etwas ängstlich. Er ist wahrscheinlich weggelaufen und war deswegen heute Morgen noch draußen", erklärt sie.

Bereits am Sonntag hatte Katrin Meserth im Tierheim ein komisches Gefühl. Das Tor zu den Außenboxen stand offen. Gesichert ist es eigentlich durch einen Karabiner, der von innen an den Riegel angebracht ist. "Es scheint jemand über das Tor geklettert zu sein", meint die Mitarbeiterin. Von den Hunden war dort jedoch keiner zu finden, da sie momentan nachts noch in den Innenboxen sind.

Bugs wieder aufgetaucht
Am Mittwochabend kam dann doch noch die glückliche Nachricht: "Bugs ist wieder da!!!!", schrieb das Tierheim auf seiner Facebook-Seite und bedankte sich für die "großartige Hilfe". Der Beitrag des Tierheims zu Bugs' Verschwinden wurde zuvor über 2000 Mal geteilt.

Für den Donnerstag kündigte das Tierheim Kronach mehr Informationen an.