Gerade er wird auch als Aktiver weitermachen, weil er sieht, dass der Nachwuchs leider fehlt. Vor 40 Jahren ist Heinz Roth der FFW Eichenbühl beigetreten, weil dies eine Ehre und Tradition war: "Der Vater und die Onkels waren dabei und jetzt sind auch meine beiden Töchter schon dabei. In so einer kleinen Wehr kommt es wirklich auf jeden Kameraden an. Meine größten Ereignisse waren zwei Brände in Eichenbühl sowie ein Sägewerkbrand in Hummendorf, zu dem wir ausgerückt waren." Seit 2008 ist Heinz Roth auch Gemeinderat in Weißenbrunn.

Stellvertretender Landrat Gerhard Wunder und Kreisbrandrat Matthias Schuhbäck nahmen die Ehrung vor und würdigten den Dienst von Heinz Roth. Ihm wurde weit überdurchschnittlicher Übungsbesuch bestätigt. Ferner hat er die Leistungsstufe drei bei Leistungsprüfungen absolviert und den Maschinistenlehrgang erfolgreich abgeschlossen. Am Ehrungstag wurde Heinz Roth zum Löschmeister befördert. Mit Heinz Schubert wurde der Impulsgeber in der FFW und Dorfmotor aus dem aktiven Dienst der FFW nach 47 Jahren aus Altersgründen verabschiedet, weil der Gesetzgeber dies für einen 63-Jährigen so vorsieht.

1. Kommandant Werner Murrmann und Vorsitzender Robert Wagner würdigten die Leistungen von Heinz Schubert der nicht nur in der FFW vorbildlichen Einsatz zeigte, sondern auch in der Dorfgemeinschaft Antrieb und Motor für viele Aktionen und Initiativen ist. Schubert stellt seine Halle, seine Geräte kostenlos zur Verfügung und packt auch als Erster an, wenn es um Arbeit geht. Er ist auch schon seit über drei Jahrzehnten im Gemeinderat vertreten. Mit einer Urkunde und einem Präsent und großem Dank verabschiedeten die Feuerwehrleute ihren Heinz Schubert aus dem aktiven Dienst.

Vorsitzender Robert Wagner blickte auf zahlreiche Aktivitäten im gesellschaftlichen Bereich zurück und auf eine, in den letzten Jahren gleichbleibende Zahl von 40 Mitgliedern zurück. Einige Mitglieder sind trotz Wohnungswechsel dem Verein als Mitglied treu geblieben.

Am 17. Mai wird wieder eine Radtour stattfinden, man will fünf Feuerwehrfeste besuchen und wird an der 650 Jahrfeier von Hummendorf teilnehmen, sagte Wagner im Ausblick auf 2012. 1. Kommandant Werner Murrmann lobte den Übungsfleiß. Eine Belohnung für die Teilnahme an allen Übungen erhielten Heinz Roth, Thomas Schamberger, Robert Wagner und Stefan Wohlrath. So erfreulich die Übungsbereitschaft ist, so sorgenvoller blickt der Kommandant auf die Entwicklung der Aktiven, denn diese sinkt jährlich und liegt jetzt bei 17 Aktiven (3 Frauen und 14 Männer).

Damit sieht Murrmann mittelfristig ein ernsthaftes Existenzproblem der Wehr. Dies wäre sehr bedauerlich, denn ansonsten ist die Wehrmannschaft intakt. Die Kreisinspektion stellte bei ihrer Besichtigung ausdrücklich einen guten Gesamteindruck und eine einsatzbereite, motivierte Wehr, trotz der Personalengpässe, fest. Der Hinweis auf nicht ausreichende Mannschaftsstärke bereitet den Verantwortlichen daher große Sorgen.

Kommandant Murrmann konnte für zehnjährigen aktiven Dienst Carina Wagner als eine der eifrigsten Übungsteilnehmer ehren und sie zum Hauptfeuerwehrmann befördern. Auch Andrea Roth leistet zehn Jahre aktiven Dienst und wurde zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Beiden galt ein Dank für ihr ehrenamtliches Engagement im Dienste am Nächsten. Der Kommandant dankte allen Aktiven und der Vorstandschaft sowie der Gemeinde für die Unterstützung. eh