Geburtstagsfeier in Welitsch wegen Corona-Verstoß aufgelöst: Gary Krebs ist seit 32 Jahren Vorsitzender des FC Welitsch (Landkreis Kronach). Am Montag (15. Februar 2021) löste die Polizei seine nachträgliche Geburtstagsfeier in der Sporthütte des Vereins auf. Ein anonymer Anrufer hatte die Polizei gerufen.

"Ich habe zu einem Umtrunk eingeladen", erklärt Krebs inFranken.de. Der Vereinsvorsitzende und acht Freunde schauten gemeinsam das Fußballspiel FC Bayern gegen Arminia Bielefeld. Doch für das Spiel interessierte sich bald keiner mehr. "Uns hat jemand ans Messer geliefert", so Krebs. Die Polizei hatte einen anonymen Tipp erhalten.

Corona-Verstoß im Welitsch: Vorsitzender Gary Krebs entschuldigt sich 

Die Polizei sei um 21.53 Uhr am Sportplatz eingetroffen und habe darauf hingewiesen, dass die Regeln nach dem Infektionsschutzgesetz nicht eingehalten wurden. Krebs stellt klar: "Das wussten wir natürlich auch. Das ist ganz klar. Das tut mir auch leid." Krebs sieht seinen Fehler ein, er findet aber trotzdem: "Die Dorfgemeinschaft hat einen Kratzer bekommen." Das Vertrauen sei beschädigt, denn die Freunde können sich nicht vorstellen, wer der Polizei den Tipp gegeben hat. 

Die Frage nach der Strafe für den Corona-Verstoß ist schwierig. Zunächst muss geklärt werden, ob die Veranstaltung privater oder öffentlicher Natur war. Für Krebs ist das eindeutig: "Es war eine rein private Veranstaltung." Jedes Vereinsmitglied hätte die Chance die Sporthütte zu nutzen, Krebs als Vorsitzender natürlich auch. Die Gäste waren Freunde von ihm, die Tür war abgeschlossen und nur wer eingeladen war, wusste von dem Treffen. 

Krebs habe die Sporthütte, in der sich Toiletten, eine Küche und ein großer Umkleideraum befinden, nur wegen der Größe als Ort für die Feier gewählt. Weil man dort mit genügend Abstand ein Bier trinken kann, wurde die nachträgliche Geburtstagsfeier am Sportplatz veranstaltet. Eine öffentliche Veranstaltung war das Treffen laut Krebs aber keinesfalls.

Gäste der Geburtstagsfeier erwarten Bußgelder 

Die endgültige Entscheidung trifft das Landratsamt Kronach in Zusammenarbeit mit der Polizei. Laut Pressesprecher Alexander Löffler ist vonseiten des Landratsamts aber noch keine Bewertung des Vorfalls möglich. Bei einer Einstufung als private Veranstaltung erwartet die Gäste der Feier ein Bußgeld von jeweils 250 Euro. Bei einer öffentlichen Veranstaltung müsste Gary Krebs mit 5000 Euro Bußgeld rechnen.

Auch in Nürnberg gab es einen Verstoß gegen die Corona-Auflagen: So hatten sich die Feiernden das sicher nicht vorgestellt. In Nürnberg musste die Polizei eine Firmenfeier auflösen.